Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Eisbär Fritz ist gestorben
Brandenburg Eisbär Fritz ist gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 07.03.2017
Berlin trauert um den Tod des kleinen Eisbären Fritz. Quelle: Tierpark Berlin
Anzeige
Berlin

Schock für den Berliner Tierpark: Nur gut vier Monate nach seiner Geburt ist das Eisbärenbaby Fritz gestorben. Das Jungtier erlag einer Leberentzündung, wie Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem am Dienstag mitteilte. “Wir sind fassungslos, sehr traurig und deprimiert“, sagte er. “Es ist unglaublich, wie schnell uns dieser kleine Eisbär ans Herz gewachsen ist.“

Fritz, Sohn der siebenjährigen Tonja und des fünfjährigen Wolodja, war das erste Eisbärenjunge im Tierpark Berlin seit 22 Jahren. Seine Geburt am 3. November sowie die ersten Fotos und Filmaufnahmen hatten die Berliner begeistert. Mutter Tonja kümmerte sich liebevoll um den Kleinen, der den Stall bislang noch nicht verlassen hatte.

Der Eisbärenmutter geht es nach Angaben des Tierparks gesundheitlich ausgezeichnet. Sie sei am Montag allerdings sehr nervös gewesen, weil sie ihr Junges vermisste.

Obduktion soll Todesursache klären

Wodurch die Leberentzündung. an der Fritz starb, entstand, sollen jetzt umfangreiche Untersuchungen und Analysen von Gewebe- und Blutproben klären. Ein Virenbefall beispielsweise könne nicht ausgeschlossen werden. Es gebe aber zahlreiche andere Möglichkeiten. „Wir können derzeit nicht sagen, woher das stammt“, sagte Knieriem und fügte hinzu: „Nichts ist schlimmer, als wenn man als Tierarzt nichts machen kann.“

Am Wochenende gab es erste Anzeichen für gesundheitliche Probleme, Fritz verhielt sich auffällig ruhig. Am Montag lag er apathisch im Stall. Nach einem Krisentreffen von Tierärzten, Kuratoren und Pflegern trennten die Tierwärter den Kleinen von seiner Mutter und schafften ihn in das benachbarte Leibniz-Institut. Stundenlange Untersuchungen mit Ultraschall, CT und Röntgengerät brachten zunächst keinen konkreten Befund. Gegen die schlechten Leberwerte bekam Fritz ein spezielles Antibiotikum und Schmerzmittel.

Zur Galerie
Er war der erste Eisbärennachwuchs im Berliner Tierpark seit 22 Jahren. Doch noch bevor die Berliner den kleinen Fritz das erste Mal zu Gesicht bekamen, ist das Eisbärenbaby gestorben. Wir zeigen die schönsten Bilder.

Am Montagabend gegen 19.30 Uhr wurde sein Atem unregelmäßig, wie der Tierpark berichtete. Notmaßnahmen halfen nicht mehr, so dass der kleine Eisbär gegen 20.00 Uhr starb.

Auch Knut verstarb viel zu früh

Schon 2006 hatte die Geburt eines Eisbären Berlin und die ganz Europa elektrisiert: Im Zoologischen Garten kam Knut zur Welt. Erstmals bei einem Eisbärjungen in Deutschland begleiteten damals die Medien die Aufzucht des Bären. Doch auch in dem Fall endete die Geschichte dramatisch: 2011 starb Knut im Alter von nur vier Jahren. In freier Wildbahn werden Eisbären deutlich älter als 20 Jahre. Sowohl Fritz als auch Knut waren als Zwillinge zur Welt gekommen, ihre Geschwister starben kurz darauf.

Von MAZonline

Alle Nachrichten aus Brandenburg, Deutschland und der Welt auf einen Blick in einer Mail: Mit dem neuen Newsletter der MAZ verpassen Sie nichts mehr.

07.03.2017

War der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt ein Einzeltäter oder wurde er gezielt angestiftet und unterstützt? Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) äußerte sich am Montag zum aktuellen Stand der Ermittlungen und zur Zahl der beim Anschlag auf dem Breitscheidplatz Verletzten.

06.03.2017

Durch einen Energiemix, zu dem neben erneuerbaren Energien auch Gas, Biomasse und Öl gehören, könnte der Energiebedarf der Region „sicher gedeckt“ werden, heißt es in einer Untersuchung im Auftrag der Grünen-Landtagsfraktion. Für die Abgeordnete Heide Schinowsky steht fest: Die rot-rote Landesregierung muss sich zum Auslaufen der Braunkohle bekennen.

06.03.2017
Anzeige