Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Eisbär Wolodja zieht wieder in den Tierpark
Brandenburg Eisbär Wolodja zieht wieder in den Tierpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 24.04.2017
Eisbär Wolodja am Samstag in Berlin in seinem Gehege im Tierpark Quelle: Paul Zinken
Anzeige
Berlin

Der Vater des kleinen Eisbären Fritz, Wolodja, präsentiert sich seit Wochenbeginn wieder Berliner Besuchern. „Er ist gesund und munter und schnuppert wieder Tierparkluft“, sagte eine Sprecherin am Montagmorgen. Wolodja war am Samstag aus dem Berliner Zoo in den Tierpark zurückgebracht worden, wo er in der Außenanlage zu sehen ist. DAmit kehrt der Bär zurück zu Eisbärdame Tonja (7 Jahre). „Tonja braucht einen Sparringspartner. Wolodja und Tonja passen gut zu einander und sollen auch aus diesem Grund schnell wieder zusammen gelassen werden“, so Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem.

Probiert’s mit Gemütlichkeit: Eisbär Wolodja im November 2016 im Tierpark in Berlin Quelle: dpa

Der fünfjährige Eisbär ist der Vater des gestorbenen Eisbären Fritz, dessen Todesursache noch unklar ist. Da der Verdacht bestand, dass Fritz an einem Virus erkrankt war, wurde Wolodja im Februar in den Zoo gebracht. Anerkannte Wissenschaftler – darunter Biologen, Pathologen, Tierärzte und sogar Humanmediziner – haben seitdem Proben von Fritz untersucht und mikrobiologische, virologische sowie toxikologische Auswertungen durchgeführt, heißt es auf der Tierpark-Website. Hierfür wurden Gewebe-, Blut-, Urin- und Kotproben an verschiedene Institute weitergeleitet. Obgleich ein Großteil der Analysen bereits durchgeführt wurde, konnte die Ursache bislang noch nicht gefunden werden. „Wir werden dennoch weiter nach der Todesursache des kleinen Eisbären suchen“, so Tierparkdirektor Knieriem.

Zur Galerie
Er war der erste Eisbärennachwuchs im Berliner Tierpark seit 22 Jahren. Doch noch bevor die Berliner den kleinen Fritz das erste Mal zu Gesicht bekamen, ist das Eisbärenbaby gestorben. Wir zeigen die schönsten Bilder.

Fritz war gut vier Monate nach seiner Geburt völlig überraschend im März gestorben. Bekannt ist bisher, dass mehrere lebenswichtige Organe des Jungtiers wegen starker Leberschäden gleichzeitig versagten. Fritz war der erste Nachwuchs im Tierpark seit 22 Jahren.

Von MAZonline mit dpa

Christoph Mehler hat noch nie in Potsdam inszeniert. Der 43-Jährige konfrontiert die Zuschauer mit einer recht experimentierfreudigen Inszenierung. In „Dogville“ nach dem gleichnamigen Film von Lars von Trier wird viel geschrien, gepost und gestikuliert. Eine Premierenkritik.

26.04.2017
Brandenburg Brandenburger auf der Hannover Messe - Märkische Unternehmen entern große Industriebühne

Auf der Hannover Messe setzen märkische Firmen auf internationale Kontakte. 50 Aussteller kommen aus Brandenburg. Ein Schwerpunkt der Messe ist das Thema Industrie 4.0 - also die Digitalisierung von Produkten und Prozessen. Die Hauptstadtregion aus Berlin und Brandenburg hat insgesamt vier Gemeinschaftsstände organisiert.

23.04.2017
Brandenburg 73-jähriger stirbt bei Unfall - Tödlicher Frontalcrash kurz vor Bernau

Kurz vor Bernau hat sich am Samstagabend ein tragischer Unfall ereignet. Ein 64-jähriger Pkw-Fahrer geriet mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr und raste frontal in ein entgegenkommendes Auto.

23.04.2017
Anzeige