Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Eklat im Wahlkampf – Eier-Wurf auf Alexander Gauland

Regionalwahlkampf in Niedersachsen Eklat im Wahlkampf – Eier-Wurf auf Alexander Gauland

Die AfD wird immer wieder massiv von politischen Gegnern attackiert. Jetzt ist es in Niedersachsen zu einem Eklat gekommen. Ein Unbekannter hat ein Ei auf den Brandenburger AfD-Chef Alexander Gauland geworfen. Er und seine Partei fühlen sich massiv vom politischen Gegner behindert.

Voriger Artikel
Neue Züge: S-Bahn sucht Probesitzer
Nächster Artikel
Polizei sucht Gleimtunnel-Helden über Facebook

Alexander Gauland

Quelle: dpa

Lingen. Die AfD fühlt sich von politischen Gegnern im niedersächsischen Kommunalwahlkampf massiv behindert. So wurde bei einer Kundgebung in Lingen am Mittwoch die AfD-Bühne mit farbgefüllten Ballons und einem Ei beworfen, wie die Polizei mitteilte. „Ich bin nicht bereit, meine Gesundheit zu riskieren“, sagte der stellvertretende Parteivorsitzende und Brandenburger AfD-Chef Alexander Gauland am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. An einer Wahlkampfveranstaltung an diesem Freitag in Northeim werde er nur teilnehmen, wenn die Polizei bereit sei, linke Demonstranten auf Abstand zu halten.

Gegendemonstranten brüllen AfD-Kundgebung nieder

„In Lingen ist gestern ein hartgekochtes Ei dicht an meinem Auge vorbeigeflogen“, sagte der 75-Jährige. Am Vortag sei er bereits bei einer öffentlichen Veranstaltung in Uelzen niedergebrüllt worden.

Die Polizei hatte aus Lingen weiter berichtet, die AfD-Kundgebung und eine DGB-Gegenveranstaltung hätten „einen weitgehend friedlichen Verlauf genommen“. Die Redebeiträge der AfD-Funktionäre seien von „DGB-Mitgliedern, sonstigen Teilen des bürgerlichen Spektrums sowie einigen linken Gegendemonstranten, lautstark begleitet“ worden. Ei- und Farbballon-Würfe hätten die AfD-Funktionäre verfehlt. Ein Polizist sei leicht verletzt worden, als er einen linken Demonstranten gehindert habe, zu den AfD-Mitgliedern zu gelangen.

Mehrere Anschläge auf AfD-Politiker, deren Büros oder Wohnhäuser

Alexander Gauland ist nicht der erste AfD-Politiker, der attackiert worden ist. So wurde Ende Februar Beatrix von Storch bei einer Verantstaltung eine Torte ins Gesicht geworfen. Auch ihr Parteikollege Jörg Meuthen bekam eine Torte ins Gesicht.

Auch Wohnhäuser und Parteibüros der AfD werden häufig attackiert. Im Mai ist das Bürgerbüro von Birgit Bessin, Parlamentarische Geschäftsführerin der AfD-Landtagsfraktion, mit einem Stein beworfen worden. Das Wohnhaus von Alexander Gauland und das Bürgerbüro des Abgeordneten Sven Schröder sind ebenfalls angegriffen worden.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg