Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Eltern wollen mehr Ganztagsschulen

Bildung in Brandenburg Eltern wollen mehr Ganztagsschulen

Knapp jeder zweite Schüler in Brandenburg besucht mittlerweile eine Ganztagsschule. Aber der Ausbau ganztägiger Betreuungsangebote für Schüler kommt nur langsam voran. Die Nachfrage ist größer als das Angebot. Der Landeselternrat mahnt zu mehr Tempo.

Voriger Artikel
Ominöser Besuch entzweit AfD-Fraktion
Nächster Artikel
AfD-Fraktion steht vor Zerreißprobe

Wolfgang Seelbach, Vorsitzender des Landeselternrats Brandenburg

Quelle: MAZ-Archiv

Potsdam. Der Landeselternrat hat einen Ausbau des Ganztagsschulangebots in Brandenburg gefordert. „Es muss mehr echte Angebote geben“, sagte der Vorsitzende Wolfgang Seelbach.

Brandenburg im vorderen Mittelfeld

Nicht einmal jeder zweite Schüler geht in Brandenburg auf eine Ganztagsschule, wie eine am Montag vorgestellte Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung zeigt. Im Schuljahr 2014/15 waren es demnach 47,8 Prozent, was im Ländervergleich einen vorderen Mittelfeldplatz bedeutet (Bundesdurchschnitt: 37,7 Prozent; Berlin: 64,2 Prozent).

Echter Ganztagsunterricht ist seltener

Dabei überwiegen jedoch sogenannte offene Angebote, bei denen einzelne Kinder freiwillig am Nachmittagsprogramm teilnehmen. Im Schuljahr 2014/15 waren es 32,9 Prozent. Die vom Landeselternrat bevorzugte gebundene Form, also das gemeinsame Lernen aller Kinder eines Klassenverbands über den ganzen Tag, nahmen lediglich 15,0 Prozent der Schüler wahr. Im Bundesdurchschnitt waren es dagegen 17,6 Prozent und in Berlin sogar 31,1 Prozent.

Stiftung empfiehlt Rechtsanspruch auf Ganztag

Laut Bertelsmann-Stiftung ist die Nachfrage bundesweit größer als das Angebot. Die Forscher stützen sich auf eine repräsentative Umfrage unter 4321 Eltern von schulpflichtigen Kindern im Alter von sechs bis 16 Jahren. Darin erklären 32 Prozent der Eltern von Kindern an Halbtagsschulen, dass es in ihrer Nähe keine Ganztagsschule gebe. „Wir brauchen mehr Ganztagsplätze. Den Ausbau können wir mit einem Rechtsanspruch auf Ganztag vorantreiben“, forderte Stiftungsvorstand Jörg Dräger.

Auch Schwesig will Rechtsanspruch

Dafür hatte sich kürzlich auch Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) ausgesprochen – wie schon im Bundestagswahlkampf 2013. Wie bei den Kitaplätzen brauche es einen Anspruch auf Ganztagsbetreuung für Schulkinder. Eine Betreuung müsste bis wenigstens 16 Uhr gewährleistet sein. Mit dieser Forderung stößt Schwesig beim Koalitionspartner CDU/CSU jedoch auf Ablehnung.

Gutes Zeugnis für Ganztagsschulen

Eltern stellen Ganztagsschulen der Umfrage der Bertelsmann-Stiftung zufolge ein gutes Zeugnis aus. Mit dem Modell sind Mütter und Väter demnach zufriedener als mit Halbtagsschulen. Am besten wird die gebundene Form beurteilt. 30 Prozent der Eltern mit Halbtagsschülern meinen, dass sie bei nochmaliger Entscheidung ihr Kind lieber auf die Ganztagsschule schicken würden.

In Brandenburg steigt der Anteil der Ganztagsbeschulung mit jedem Schuljahr an, jedoch nur im niedrigen Bereich. Zum Schuljahr 2014/15 betrug das Plus 0,3 Prozentpunkte.

Von Bastian Pauly

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Ein neues Geheimdienst-Gesetz steht an: Sollte der BND mehr Befugnisse erhalten?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg