Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Der Frühling ist da - die ersten niesen schon
Brandenburg Der Frühling ist da - die ersten niesen schon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 08.04.2018
Alles im grünen Bereich bei Marktfrau Annette Mey aus Bornim: Sie freut sich, dass sich die Primeln bei den sommerlichen Temperaturen auf dem Potsdamer Bassinplatz gut verkaufen. Quelle: Bernd Gartenschläger
Potsdam

Viel Sonnenschein, 20 Grad und das erste (süße) Eis des Jahres: Bei sommerlichen Temperaturen haben die Brandenburger gestern die Sonne genossen. Viele Märker – und auch viele Branchen und Unternehmer im Land – atmen auf, dass der Frühling nun da ist.

Familienausflug von Weimar nach Potsdam: Diese Ausflügler tranken am Mittwoch eine Schorle im Potsdamer Biergarten „Zur Historischen Mühle“. Quelle: Bernd Gartenschläger

O’zapft is!

Noch vor zwei Wochen lag Schnee auf den Tischen und Stühlen im Potsdamer Biergarten „Zur Historischen Mühle“ – royal gelegen am Park Sanssouci. Jetzt stehen Bierkrüge, Cola-Flaschen und Teller mit Bratwürsten und Pommes auf dem Tisch. Der Frühling ist da und somit die Kundschaft. Es ist 13 Uhr und Thomas Prange, Direktor des Potsdamer Mövenpick-Restaurants und Biergartens, beobachtet zufrieden, wie sich einige sonnenbebrillte Besucher mit Bierkrügen zuprosten. „Von mir aus könnte der Sommer bis Heiligabend dauern“, sagt der Gastronom. Er hofft, dass die Saison besser startet als im vergangenen Jahr mit dem frostigen April. „Jeder Tag, den wir draußen nicht bespielen können, ist ein schlechter Tag.“

Endlich ist der Winter vorbei und der Frühling ist da.

Sonnige Aussichten

Zum Glück bleiben die Wetteraussichten gut, wenn man vom heutigen Ausreißer-Aprilwetter absieht. Wie der Deutsche Wetterdienst in Potsdam (DWD) mitteilt, steigen die Temperaturen morgen wieder auf bis zu 15 Grad. Mit etwas Glück könnte das Thermometer laut DWD am Sonnabend und Sonntag sogar 17 bis 20 Grad erreichen.

Ein Krokusmeer in einem Beet an der Friedrich-Engels Straße in Potsdam. Quelle: Bernd Gartenschläger

Blühendes Geschäft

„In den Gartenbaubetrieben herrscht reges Treiben“, sagt Andreas Jende, Geschäftsführer des Landesgartenbauverbands. Lange haben die Gärtnereien auf Kundschaft warten müssen. „Mit Regen, Kälte und Schnee bis Ostern hatten sie einen nicht ganz so leichten Start in die Saison“. Die Wärme der vergangenen beiden Tage jedoch hätten einen Verkauf von Frühblühern wie Hornveilchen, Primeln, Vergissmeinnicht und Zwiebelpflanzen befördert. Jende hofft in den kommenden Wochen auf „anhaltend milde Temperaturen ohne Spätfrost.“

Bauernregel: Feucht und warm

Auch die Bauern wünschen sich ein frostfreies Frühjahr. Ein plötzlicher Kälteeinbruch nach anfänglich milden Temperaturen wie im April 2017 würde Landwirte erneut vor große Probleme stellen. „Das Frühjahr sollte feucht, mäßig warm und sonnig verlaufen“, sagte Landesbauernverbandssprecher Tino Erstling. Optimistisch mache die Bauern aber der Verlauf des vergangenen Winters mit mäßigen Temperaturen.

Kurze oder lange Hosen? Diese Frage stellten sich am Mittwoch nicht nur die Radfahrer auf der Langen Brücke in Potsdam. Quelle: Bernd Gartenschläger

Detox für den Kleiderschrank

Warmer Mantel oder T-Shirt? Nackter Knöchel oder Winterstiefel? Noch waren sich die Spaziergänger auf der Langen Brücke in Potsdam am Mittwoch nicht einig, ob sie in besser in kurzen oder langen Hosen unterwegs sind. Zeit für Frühlings- und Sommermode? Auf die Shoppinglust der Brandenburger hoffen die Einzelhändler sehnsüchtig, weiß Günter Päts, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Berlin-Brandenburg: „Textil- und Schuhwarenhändler atmen auf, dass endlich der Bedarf für die Frühjahrs- und Sommermode da ist.“ So waren noch bis Ostern Schal und Mützen in den Geschäften gefragt.

Hochsaison für Allergiker

Über den kräftigen Temperatursprung freut sich nicht jeder. Denn sobald die ersten Pflanzen ihre Triebe der Frühlingssonne entgegenstrecken, kribbelt Heuschnupfengeplagten die Nase. Auch älteren Patienten mit Bluthochdruck mache der Wetterumschwung zu schaffen, weiß Peter Stojanova, Allgemeinmediziner aus Brandenburg/Havel. „Viel zu trinken und Bewegung ist deshalb jetzt besonders wichtig.“

Ist starker Pollenflug angesagt, vermeiden Allergiker zum Beispiel besser allzu viele Aktivitäten im Freien. Vorhersagen finden Betroffene auf den Seiten des Deutschen Wetterdienstes oder der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst. Abends hilft Haarewaschen dabei, die Pollen aus dem eigenen Bett fernzuhalten. Draußen getragene Kleidung legen Allergiker besser außerhalb des Schlafzimmers ab.

Wer zum ersten Mal von Heuschnupfen betroffen ist, sollte der Stiftung zufolge unbedingt zum Arzt gehen. Allergologen sind in der Regel HNO-Fachärzte, Kinder- und Jugendärzte oder Hautärzte mit entsprechender Zusatzqualifikation. Sie können feststellen, gegen welche Stoffe jemand allergisch ist, und geben Tipps für die richtige Medikation. Gegen Heuschnupfen gibt es sowohl frei verkäufliche als auch rezeptpflichtige Medikamente.

Von Diana Bade

Der schöne und warme Mittwoch ging in Brandenburg mit einem Unwetter zu Ende. Der Deutsche Wetterdienst warnte am Abend vor schweren Sturmböen, starkem Gewitter und Hagel.

05.04.2018

Auf der Suche nach jungen geeigneten Auszubildenden hat die Firma Grädler in Trebbin (Teltow-Fläming) eine Smart-App scharf geschaltet, die eine Job-Eignung ermittelt. Arbeitsministerin Diana Golze (Linke), die am Mittwoch auf Arbeitsmarkt-Tour unterwegs war, ist von der Innovation beeindruckt.

10.04.2018

Hardrock und Bombast schließen sich keineswegs aus. Zumindest nicht bei Magnum. Die britische Band ist eine Institution. Nicht nur wegen ihre Langlebigkeit. Bei der höchstens Deep Purple oder Uriah Heep mit ihr konkurrieren. Am Sonnabend stellt die Band ihr 20. Album im Kulturhaus Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) vor.

05.04.2018