Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Entscheidung zum Mathe-Abi zieht sich hin
Brandenburg Entscheidung zum Mathe-Abi zieht sich hin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 12.05.2017
Der Weg zum Abitur ist in Brandenburg bisweilen verwirrend. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Wird das Mathe-Abitur in diesem Jahr in Brandenburg wiederholt? Die Entscheidung darüber wird wohl etwas länger dauern. Die Rückmeldungen der einzelnen Gymnasien müssten gegebenenfalls noch einer „Tiefenprüfung“ unterzogen werden, hieß es am Donnerstagnachmittag aus dem Bildungsministerium. Deswegen sei am Freitag noch nicht mit einer abschließenden Entscheidung zu rechnen.

Mehrere Schüler hatten wegen zu schwerer Aufgaben bei der diesjährigen Mathematikprüfung protestiert. Diese seien nicht Bestandteil des Unterrichts gewesen, hatten sie geklagt.

Bis Donnerstagmittag sollten die Schulleiter ans Bildungsministerium zurückmelden, ob der fragliche Stoff – eine Logarhitmus-Aufgabe – auch tatsächlich im Unterricht behandelt wurde, wie es der Lehrplan vorsieht. Auch rund 100 Schüler meldeten sich beim Ministerium. Sollte es dabei zu widersprüchlichen Angaben von Schülern und Schulen über die Behandlung des Unterrichtsstoffes kommen, müsse man tiefergehend prüfen, hieß es.

Erst danach könne man darüber entscheiden, ob die Mathematik-Prüfungen wiederholt werden oder ob der Aufgabenteil milder benotet wird.

Was meinen Sie?

Wenn sich die Vorwürfe zum Mathe-Abi bestätigen...

Angeblich wurde der geprüfte Stoff für das diesjährige Mathematik-Abitur an einigen Schulen nicht unterrichtet. Wie geht es nun weiter? Stimmen Sie mit ab.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Wenn sich die Vorwürfe zum Mathe-Abi bestätigen...
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Von Torsten Gellner

Brandenburg Brandenburg plant Feldversuch zum Jahresende - Bodycam: Polizeigesetz muss geändert werden

Körperkameras sollen laut Innenministerium ab Ende des Jahres in Brandenburg getestet werden. Vorher muss aber das Polizeigesetz geändert werden – insbesondere die Datenschutzbeauftragte spricht sich für klare Regeln aus. Kameraeinsatz in Wohnungen etwa hält sie für hoch problematisch.

14.05.2017

Brandenburgs SPD-Innenminister sieht die verkündete Selbstauflösung von rechtsextremer Fangruppe in Cottbus mit Skepsis. Im Innenausschuss des Landtags sagte Schröter, Energie Cottbus habe das Problem rechter Umtriebe lange unterschätzt. Nach den Ausschreitungen in Babelsberg liegen jetzt 19 Strafanzeigen vor.

11.05.2017

Es ist höchste Eisenbahn: In Brandenburg ist inzwischen jede dritte Bahnbrücke so marode, dass sie entweder abgerissen oder unter hohem Aufwand dringend repariert werden muss. Viele Bauwerke haben schon etliche Jahre auf dem Buckel, ihr Durchschnittsalter liegt bei 61 Jahren.

14.05.2017
Anzeige