Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Erneut Gift-Eier in Berlin aufgetaucht
Brandenburg Erneut Gift-Eier in Berlin aufgetaucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 07.08.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Erneut ist eine Lieferung von mit dem Insektizid Fipronil belasteten Eiern in Berlin aufgetaucht. Ein Einzelhändler habe gemeldet, bereits am Wochenende betroffene Chargen erhalten zu haben, sagte ein Sprecher der Verbraucherschutzverwaltung am Montag. Der Händler habe umgehend reagiert, die Eier seien nicht in den Handel gelangt. In Brandenburg zeigten sich die Händler und Verbraucher am Wochenende entspannt.

Gefahren sind überschaubar

Bereits in der vergangenen Woche waren Lieferungen von Fipronil-Eiern sowie von verarbeiteten Produkten nach Berlin bekanntgeworden. Verbraucher könnten sich auf der Webseite lebensmittelwarnung.de über belastete Ware informieren, hieß es aus der Berliner Verwaltung.

Die Verwendung von Fipronil bei Tieren, die Lebensmittel liefern, ist in der EU verboten. Bei den bisher gemessenen Konzentrationen sind die von Fipronil-Eiern und -Produkten ausgehenden Gefahren für Verbraucher aus Expertensicht allerdings überschaubar. In hohen Dosen kann das Gift für Menschen aber gefährlich sein.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Indes beschäftigt der Skandal nun auch die Justiz in Deutschland: Die Staatsanwaltschaft Oldenburg leitete gegen niedersächsische Landwirte ein Ermittlungsverfahren ein, sagte Sprecherin Gesa Weiß am Montag. Es bestehe der Verdacht, gegen das Lebensmittel- und Futtermittelgesetz verstoßen zu haben. Betroffen seien die Verantwortlichen niedersächsischer Eierbetriebe, in denen Eier positiv auf Fipronil getestet wurden. Weitere Details nannte die Sprecherin zunächst nicht. Bislang waren Ermittlungsverfahren in Belgien und den Niederlanden bekannt.

Von MAZonline/ dpa

Wird der Flughafen Berlin-Tegel auch künftig noch gebraucht? Nein, sagen offiziell Bund, Berlin und Brandenburg. Der Bundesverkehrsminister schert mit seiner Meinung jedoch aus. Deshalb dringen die beiden Länder auf Klärung.

07.08.2017

Weil eine Frau in einem Cottbuser Mehrfamilienhaus zu laut telefoniert haben soll, gingen am Sonntag zwei Männergruppen aufeinander los. Eisenstangen und Fahrräder kamen zum Einsatz, es gab Verletzte. Die Polizei fahndet nun auch wegen eines möglichen rassistischen Hintergrunds des Streits.

07.08.2017

Immer weniger Jugendliche in Brandenburg rauchen oder trinken regelmäßig Alkohol. Nach einer Befragung von mehr als 10 000 Schülern der zehnten Klassen ist der Anteil der jungen Raucher auf etwa 17 Prozent gesunken.

07.08.2017
Anzeige