Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Erste Flüchtlinge beziehen Zeltdorf
Brandenburg Erste Flüchtlinge beziehen Zeltdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 31.07.2015
In Eisenhüttenstadt beziehen die Flüchtlinge die Zeltstadt Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Eisenhüttenstadt

Erste Asylbewerber sind in die inzwischen zweite Zeltstadt der Erstaufnahmestelle in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) gezogen. Am Freitag sollten 50 Männer ankommen, wie das Innenministerium in Potsdam mitteilte. Das aus Platznot errichtete Notquartier der Zentralen Ausländerbehörde steht auf einem Gelände der Bundespolizei und bietet Platz für bis zu 500 Asylbewerber.

Die Erstaufnahmestelle platzt schon seit längerem aus allen Nähten. Auf dem dortigen Gelände steht bereits eine Zeltstadt. Die Flüchtlinge bleiben nur übergangsweise in Eisenhüttenstadt. Wenn sie einen Asylantrag gestellt haben, werden sie auf Landkreise und Kommunen verteilt. Bis zum Jahresende rechnet Brandenburg mit bis zu 14.000 Flüchtlingen.

Aktuell leben nach Ministeriumsangaben in der Erstaufnahmestelle mit allen Außenstellen und Notquartieren 2065 Asylbewerber. Die Kapazität sei auf insgesamt annähernd 3000 Plätze aufgestockt worden.

Von MAZonline

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark sorgt der Fall eines eklatant schlecht ausgestatteten Seniorenheims für viele Diskussionen. Das Land hat dem Betreiber die Betriebserlaubnis entzogen. Eine Schließung soll es aber nicht geben, dass Heim wird wohl weiter offen bleiben. Dennoch: ganz ist die Schließung nicht vom Tisch.

31.07.2015

Er ist Brandenburgs bekanntester Schwerverbrecher: der Vergewaltiger und Mörder Frank Schmökel. Ein aktuelles Buch widmet sich Schmökel und der Faszination am Bösen. Im Mittelpunkt steht dabei nicht der Täter selbst, sondern die Frauen, die auf den hochgefährlichen Mann stehen und ihm regelmäßig Briefe schreiben.

03.08.2015
Brandenburg Brandenburgs Polizei bei Facebook - Posts, die wir von der Polizei lesen wollen

Seit Donnerstag ist die Polizei Brandenburg mit einer offiziellen Seite auf Facebook. Und hat gleich gut losgelegt. Nicht einmal 24 Stunden nach Start der Seite haben die Polizisten bereits über 4400 Freunde – im Netzwerk. Auf Facebook wird die Polizei aktuelle Fälle posten. Über 10 Posts würden wir uns ganz besonders freuen.

31.07.2015
Anzeige