Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Erstes schwules Ehepaar adoptiert Kind
Brandenburg Erstes schwules Ehepaar adoptiert Kind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 10.10.2017
Das Ehepaar Michael (r) und Kai Korok. Quelle: dpa
Berlin

Erstmals hat in Berlin ein schwules Paar sein Pflegekind adoptiert. Das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg habe dem Antrag zugestimmt, mit der Zustellung des Briefes sei die Adoption rechtswirksam geworden, teilte der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg am Dienstag mit. Nach dessen Angaben soll es auch deutschlandweit die erste gemeinschaftliche Adoption eines Kindes durch ein gleichgeschlechtliches Paar sein.

Am 1. Oktober war das Gesetz zur Ehe für alle wirksam geworden. Schwule und Lesben haben nun die gleichen Rechte wie Hetero-Paare - nach Jahrzehnten von Verfolgung, Schikane und harten Kämpfen. Zu den Rechten gehört die Adoption von Kindern.

Klage vorm Bundesverfassungsgericht erwogen

Das Paar Michael und Kai Korok hatte laut Verband am 2. Oktober seine Eingetragene Lebenspartnerschaft im Berliner Standesamt Marzahn-Hellersdorf in eine Ehe umwandeln lassen. Die Ehe-Urkunde reichten sie beim Familiengericht ein, das nun der gemeinsamen Adoption von Maximilian zustimmte. Das Kind lebt seit seiner Geburt als Pflegekind bei den Koroks.

Beide hatten laut Verband in der Zeit vor dem neuen Gesetz eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht erwogen, um die Adoption zu erreichen. Mit der Ehe für alle sei nun die gerichtliche Auseinandersetzung gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben beendet.

Von MAZonline/dpa

Brandenburg Nach Sturm „Xavier“ in Brandenburg - Es läuft noch nicht rund bei der Bahn

Sturm „Xavier“ sorgt auch in Brandenburg weiter für Einschränkungen im Verkehr der Deutschen Bahn. Betroffen sind unter anderem die Strecken Berlin – Cottbus und Berlin-Schönefeld – Waldstadt-Wünsdorf. Eine Übersicht.

10.10.2017

CDU und CSU einigen sich im Streit um die Obergrenze in der Flüchtlingspolitik auf einen Kompromiss, der viele Fragen offen lässt und nicht überall auf Zustimmung trifft. Die Union muss sich jetzt scharfe Kritik aus Brandenburg gefallen lassen.

10.10.2017

Manipulierte Akten, Fehlinformationen, Versäumnisse – bei den Ermittlungen im Vorfeld des Anschlags auf dem Berliner Weihnachtsmarkt wurden schwerwiegende Fehler gemacht. Ein Untersuchungsbericht soll jetzt genaue Erkenntnisse liefern.

12.10.2017