Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Eskalation der Gewalt: Cottbus stellt Sozialarbeiter ein
Brandenburg Eskalation der Gewalt: Cottbus stellt Sozialarbeiter ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 19.02.2018
Zahlreiche Menschen versammeln sich vor der Oberkirche in Cottbus, um gemeinsam für ein tolerantes und gewaltfreies Miteinander zu demonstrieren. Quelle: dpa
Potsdam

Kaum eine andere Stadt sorgte in letzter Zeit für derartig mediales Aufsehen wie Cottbus. Die Fronten zwischen Anwohnern und Asylbewerbern verhärten sich. Immer wieder kommt es zu gewalttätigen Zwischenfällen. Die Stadt arbeitet nach der geballten Gewalt zwischen Deutschen und Flüchtlingen weiter an einer dauerhaften Beruhigung des Konflikts.

Jetzt mischt sich der Bundespräsident ein

Dafür werden nun zehn Sozialarbeiter-Stellen ausgeschrieben, teilte die Stadtverwaltung am Montag mit. Die Stellen seien speziell für die Sozialarbeit an Schulen gedacht und beim Jugendamt angedockt. Die Jobs sind Teil eines Gesamtpaketes, um die jüngst angespannte Stimmung zu entspannen.

Bundespräsident Frank Walther Steinmeier lädt am Dienstag unter anderem den Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU), sowie Vertreter des Vereins „Cottbuser Aufbruch“, des Fußball-Vereins „Energie Cottbus“, der Brandenburgischen Universität, der Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen vor Ort, der Industrie- und Handelskammer (IHK), des Stadtmarketings und des Menschenrechtszentrums.

Von MAZonline

Die Testphase wird verlängert. Die Jugendlichen im Osten dürfen den Mopedführerschein in den nächsten zwei Jahren den Führerschein weiterhin mit 15, anstatt mit 16 Jahren machen. Der Test war vorerst nur begrenzt gewesen.

19.02.2018

Im Laufe der Zeit haben Menschen über Kontinente hinweg Waren und Techniken ausgetauscht. Wie das alles ausgesehen hat, können sich die Märker an den Denkmäler und historische Stätten in Brandenburg anschauen. Kulturministerin Martina Münch plädiert zu einem Besuch anlässlich des diesjährigen Europäischen Kulturerbejahrs.

19.02.2018
Brandenburg Prozess wegen Steuerhinterziehung - Afd-Politiker Weiß legt Revision ein

Der 42-Jährige stand wegen Zigarettenschmuggels vor Gericht. Das Landgericht Neuruppin verurteilte ihn zu einer Bewährungsstrafe. Der Politiker hat nun Revision gegen das Urteil eingelegt. Damit behält er vorerst seinen Sitz im Parlament.

22.02.2018