Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Regen

Navigation:
"Gebt diesem Betreiber keine neue Lizenz"

Ex-Heimkind sammelt Unterschriften gegen Haasenburg "Gebt diesem Betreiber keine neue Lizenz"

Christina Witt war im Alter von 13 Jahren Bewohnerin der Haasenburg-Heime. Im Internet sammelt die heute 17-Jährige Unterschriften gegen die mögliche Wiedereröffnung der umstrittenen Kinder- und Jugendheime. Bislang haben rund 35.000 Menschen ihre Online-Petition unterzeichnet.

Voriger Artikel
Tausende Schüler mit fehlenden Zeugnisnoten
Nächster Artikel
Drogenkuriere auf Rastplatz überrascht

Nach Misshandlungsvorwürfen hatte das Ministerium die Heime im Dezember geschlossen.

Quelle: dpa

Potsdam. Der Protest gegen die Haasenburg brandet im Internet erneut auf. Christina Witt, eine ehemalige Heimbewohnerin, hat auf der Seite change.org eine Online-Petition gegen eine mögliche Wiedereröffnung der drei umstrittenen Brandenburger Kinder- und Jugendheime gestartet. Der Titel: "Keine neue Lizenz für den Betreiber der Haasenburg-Heime"

Die geplante Wiedereröffnung wäre „ein Schlag ins Gesicht für uns Kinder und Jugendliche“, schreibt sie. Zudem schildert sie Misshandlungen aus ihrer Heimzeit. So warfen Erzieher sie wegen eines kleinen Verstoßes auf den Boden hielten sie dort gewaltsam fest. "Ihr dürft diesem Betreiber keine neue Lizenz geben", fordert Witt in ihrer Petition. "Es wurde genug Schaden angerichtet. Jetzt müssen die Wunden heilen." Bis Dienstagmorgen sammelte die 17-Jährige bereits mehr als 35.000 Unterschriften.

Auf change.org sammelt die ehemalige Heimbewohnerin Christina Witt Unterschriften gegen die Wiedereröffnung der Haasenburg-Heime.

Quelle: Screenshot

Nach Misshandlungsvorwürfen hatte das Ministerium die Heime im Dezember geschlossen. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg schlägt im Rechtsstreit mit dem Betreiber nun eine Wiedereröffnung unter veränderten Bedingungen vor. Das Ministerium prüft derzeit den Vorschlag und will gegen Mitte der Woche eine Entscheidung bekannt geben. André Kellner, ein Trauma-Forscher von der Uniklinik München, rät gleichfalls von einer Wiedereröffnung ab.

Angelika Pentsi / MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gericht schlägt Vergleich vor

Die wegen Misshandlungsvorfällen geschlossenen Haasenburg-Heime könnten womöglich wieder geöffnet werden. Das sieht ein Vergleichsvorschlag vor, den das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg vorgelegt hat. Bei Nicht-Einigung drohen dem Land Schadensersatzforderungen.

mehr
Mehr aus Brandenburg

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg