Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Experten warnen vor Polenböllern
Brandenburg Experten warnen vor Polenböllern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 27.12.2015
Illegale Böller können gefährlich werden.  Quelle: Polizei
Anzeige
Frankfurt/Oder, Potsdam

 Der Zoll kontrolliert Reisende im deutsch-polnischen Grenzgebiet vor Silvester intensiv auf die Einfuhr von illegalen Böllern. Seit Mitte November vergehe kein Tag, ohne dass Fahnder an Oder und Neiße fündig würden, sagte Andreas Behnisch, Sprecher des Hauptzollamtes Frankfurt (Oder). Die Einfuhr der nicht zugelassenen Knaller sei verboten. Sie werden von den Beamten beschlagnahmt.

Mehrere Großfunde

Besonders auffällig seien in diesem Jahr mehrere Großfunde von Tausenden verbotenen Feuerwerkskörpern auf einen Schlag gewesen, sagte Behnisch. Reisende hätten «tonnenweise Sprengstoff auf Rädern» umhergefahren, sagte er. Behnisch schätzt, dass die Masse beschlagnahmter illegaler Böller bis zum Jahresende die Vorjahreszahlen von rund 73 000 Aufgriffen weit übertreffen wird.

Experten warnen vor hochgefährlichen Böllern

Sprengstoff-Experten warnen dringend vor gefährlichen und nicht erlaubten Silvesterböllern aus dem Ausland. «Diese Pyrotechnikartikel können zu erheblichen Verletzungen führen», teilte die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) mit. «Bei einem geprüften Knallkörper, der versehentlich in der Hand angezündet wird, kommt es zu leichten Verbrennungen», erklärte die Prüfleiterin der Bundesanstalt, Heidrun Fink. «Der viel brisantere Blitzknallkörper enthält aber nicht Schwarzpulver, sondern ist mit einem viel stärker reagierenden Blitzknallsatz gefüllt. Deshalb kann man schwere Verletzungen erleiden und durchaus einige Finger verlieren.»

Zur eigenen Sicherheit: Auf das Prüfzeichen achten

Obwohl es eine einheitliche EU-Prüfung für Böller und Raketen gibt, sind die gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen von Land zu Land verschieden. Die Bundesanstalt rät deshalb, Feuerwerk nur in Deutschland und nicht im europäischen Ausland zu kaufen und über die Grenze zu bringen.

«Mangelhafte Verarbeitung und die Überschreitung von zugelassenen Explosivmengen können selbst bei richtiger Handhabung zu schweren Verletzungen führen», warnte auch Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Sonntag. Daher sollten Käufer auf eine ordnungsgemäße Kennzeichnung der Böller achten. Legale Feuerwerkskörper tragen das Prüfzeichen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und das CE-Sicherheitszeichen nebst einer Registriernummer.

Jeder dritte Deutsche lässt es krachen

Fast jeder dritte Deutsche will in der Silvesternacht Feuerwerk zünden. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für die Deutsche Presse-Agentur sagten 31 Prozent, dass sie den Jahreswechsel mit Raketen, Böllern oder anderem Feuerwerk feiern wollten. 66 Prozent verzichten dagegen darauf.

Wie viel geben Sie dieses Jahr für Silvesterfeuerwerk aus?

Jeder dritte Deutsche will es laut einer Umfrage dieses Jahr zu Silvester krachen lassen. Manche greifen dabei richtig tief in die Tasche.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Wie viel geben Sie dieses Jahr für Silvesterfeuerwerk aus?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Verkaufsstart am 29. Dezember

Der Verkauf von Feuerwerk startet in diesem Jahr am 29. Dezember. Abgebrannt werden dürfen die Böller und Raketen laut Gesetz nur am 31. Dezember und 1. Januar. Die Mitarbeiter des Landesamtes für Arbeitsschutz führten auch in diesem Jahr wieder Kontrollen beim Verkauf von Feuerwerkskörpern durch, erklärte Brandenburgs Arbeitsministerin Diana Golze (Linke). Verstöße wie der Verkauf an Jugendliche oder die Überschreitung von Lagermengen werden ihr zufolge als Ordnungswidrigkeit oder gar als Straftat verfolgt.

Von dpa

Nach dem plötzlichen und unerwarteten Tod des brandenburgischen SPD-Politikers Klaus Ness wird seine Partei am 6. Januar mit einer Trauerfeier im Landtag von ihm Abschied nehmen. Einer der Gedenkredner wird der Bundesvorsitzende Sigmar Gabriel sein.

27.12.2015

Tierisches Weihnachtswunder: Nach sieben Jahren ist ein vermisster Kater in Berlin gefunden worden. Miko, so der Name des Katers, konnte dank eines Chips identifiziert und am zweiten Weihnachtsfeiertag an seine glückliche Besitzerin zurückgegeben werden.

26.12.2015

Während das Wetter weltweit verrückt spielt, können sich die Brandenburger höchstens über zu milde Weihnachten beklagen. Doch zu Silvester soll es endlich winterliche Temperaturen geben.

27.12.2015
Anzeige