Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg FC Energie Cottbus setzt auf Ex-Polizeichef
Brandenburg FC Energie Cottbus setzt auf Ex-Polizeichef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 17.09.2015
Jürgen Lüth Quelle: MAZ
Anzeige
Cottbus

Der frühere Polizeipräsident in Cottbus und langjährige CDU-Politiker, Jürgen Lüth (68), wird neuer Sicherheitschef bei Drittligist Energie Cottbus. Das gab der Verein am Donnerstag bekannt. Er zog damit nach längerem Zögern die Konsequenzen aus den Querelen um seinen langjährigen Sicherheitsbeauftragten André Waiß. Der war im August wegen jahrelanger Bestechung eines Polizisten zu 14 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Im Gegenzug hatte ihm der Polizist Dienstgeheimnisse verraten.

Zunächst hielt der Fußballclub an Waiß fest. Erst als die Cottbuser Polizei erklärte, dass sie sich bei den Sicherheitsgesprächen vor Heimspielen nicht mehr mit Waiß an einen Tisch setzen werde, zog der Verein die Reißleine und entband ihn von seiner Aufgabe.

Lüth, der auch Landesvorsitzender des Opfervereins „Weißer Ring“ ist, soll künftig „im Auftrag des FC Energie Cottbus als Schnittstelle zwischen Verein und Behörden die sicherheitsrelevanten Absprachen bei Heimspielen“ vornehmen, hieß es. „Wir freuen uns, einen Mann mit großer Erfahrung im Bereich der Ordnung und Sicherheit an Bord begrüßen zu können und sind davon überzeugt, dass Jürgen Lüth unser bewährtes Konzept mit seiner Kompetenz noch bereichert“, erklärte der Präsident von Energie Cottbus, Wolfgang Neubert. Lüth ist auch Mitglied des Sicherheitsausschusses des Fußball-Landesverbandes Brandenburg.

Von Igor Göldner

Erneut werden Flüchtlinge noch in dieser Woche nach Brandenburg kommen. Knapp 550 Neuankömmlinge erwartet die Region Berlin-Brandenburg bis Freitag. Sie kommen mit dem Zug aus Bayern. Ein Großteil wird auf Potsdam und Eisenhüttenstadt verteilt. Unterdessen können freiwillige Helfer in einem neuen Onlineforum informieren, wie und wo sie helfen können.

17.09.2015
Brandenburg Klausur der Fraktion in Mittenwalde - SPD: Zwischenbilanz zur Verwaltungsstruktur

In Mittenwalde (Dahme-Spreewald) beraten die Abgeordneten der SPD-Fraktion derzeit unter anderem über die Verwaltungsstrukturreform. Die rot-rote Landesregierung will damit das Land angesichts des Bevölkerungsrückgangs fit für die Zukunft machen. Nach dem ersten Tag gibt es eine Zwischenbilanz.

17.09.2015
Brandenburg Neonazi-Skandal in Landesfeuerwehrschule - CDU wirft Schröter Führungsschwäche vor

Angesichts des mutmaßlichen Neonazi-Skandals an der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt wächst der Druck auf Innenminister Karl-Heinz Schröter. Die CDU-Landtagsfraktion wirft dem SPD-Ressortchef Führungsschwäche vor. Die Opposition fordert eine Aufklärung der Vorfälle – andernfalls stehe der Ruf der Feuerwehr auf dem Spiel.

17.09.2015
Anzeige