Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg FDP will keine korrupten Politiker im Amt
Brandenburg FDP will keine korrupten Politiker im Amt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 04.08.2016
Klaus-Dieter Hübner ist in Guben zum Bürgermeister wiedergewählt worden, doch die Stadtverordneten haben ihn gleich wieder suspendiert. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Der FDP-Landesverband will nach der Wiederwahl des vorbestraften Gubener Bürgermeisters Klaus-Dieter Hübner Konsequenzen ziehen. Die Partei prüfe derzeit, ob Parteimitgliedern, die in ihrem Amt korrupt waren, verboten werden kann, für die FDP zu kandidieren, sagte Generalsekretär Christian Erhardt-Maciejewski am Donnerstag. Er fügte hinzu: «Es geht um alle öffentlichen Ämter.» Auf den FDP-Kommunalpolitiker Hübner habe die Prüfung aber keinen Einfluss mehr, es gehe um künftige Fälle.

Der Landesverband der Liberalen war mit der Kandidatur Hübners nicht einverstanden gewesen, die FDP-Stadtfraktionen hatte sich aber hinter den 64-Jährigen gestellt. Hübner war 2015 zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Cottbus hatte es als erwiesen angesehen, dass er als damaliger Amtschef eine Gartenbaufirma mit städtischen Aufträgen begünstigte. Im Gegenzug pflegte der Betrieb kostenlos sein Privatgrundstück.

Erhardt-Maciejewski bezeichnete es als «parteischädigend», dass Hübner für die FDP antrat. Der 64-Jährige hatte die Stichwahl im Juli gewonnen, inzwischen ist er aber suspendiert. Zudem gibt es ein Disziplinarverfahren gegen ihn.

Lesen Sie auch:


03.08.2016: Alle wichtigen Fragen zum Fall Guben

01.08.2016: Für ein paar Minuten Bürgermeister von Guben

27.07.2016: Vorbestrafter Bürgermeister nimmt Wahl an

Von dpa

Der italienische Autor Roberto Saviano erhält für seine mutige journalistische Arbeit über die Mafia den diesjährigen M100 Media Award. Zur Preisverleihung am 15.  September in Potsdam wird als Rednerin unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet.

Kultur Reporter ohne Grenzen - Der Kampf um die Pressefreiheit

Die Türkei ist derzeit im Fokus, geht es um das Thema Pressefreiheit. Propaganda statt sachlicher Information. Die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) setzt sich für Pressefreiheit ein – sie recherchiert, klagt an und unterstützt. Wir haben mit dem Geschäftsführer der Organisation über die Hilfe in der Türkei, anderen Ländern und große Hoffnungen gesprochen.

04.08.2016

Der Berliner Rapper Deso Dogg, der für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) kämpft und der auch in einem Gräuel-Video zu sehen war, ist doch nicht tot. Das US-Verteidigungsministerium hat einem Medienbericht zufolge die Todesnachricht vom vergangenen Jahr widerrufen.

04.08.2016
Anzeige