Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Fast vergessen: 860 Jahre Brandenburg
Brandenburg Fast vergessen: 860 Jahre Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:35 11.06.2017
MAZ-Archiv
Anzeige
Potsdam

Vor 860 Jahren eroberte Albrecht der Bär die Brandenburg – René Lehmann, der sich als „leidenschaftlichen Brandenburger und Europäer“ sieht, wünscht sich von den Märkern mehr Heimatbewusstsein, ein „Brandenburggefühl“, wie er in einem Leserbeitrag an die MAZ schreibt:

René Lehmann wünscht sich mehr Heimatbewusstsein. Quelle: Nadine Hennig

„Am 11. Juni 1157 erobert der Askanier Adalbert von Ballenstedt die Brandenburg aus den Händen von Jaxa von Köpenick – ein Fürst der slawischen Sprewanen. Die Brandenburg (urkundlich erstmals 948 als Brendanburg erwähnt) war ein slawischer Burgwall auf der Dominsel in der heutigen Stadt Brandenburg an der Havel.

1150 starb der letzte slawische, aber schon christliche Fürst der Heveller, Pribisław-Heinrich. Dieser hatte seinem ihm wahrscheinlich sogar freundschaftlich verbundenen „Nachbarn“, dem Markgrafen der Nordmark, Adalbert von Ballenstedt, die Burg und sein Fürstentum vererbt. Eine Freundschaft zwischen beiden kann angenommen werden, da Pribisław-Heinrich bereits im Jahre 1128 dem Sohn Adalberts, Otto, die Zauche zum Taufgeschenk machte – liegt hauptsächlich im heutigen Landkreis Potsdam-Mittelmark.

Jaxa von Köpenick fühlte sich im Testament Pribisław-Heinrichs übergangen und eignete sich kurzerhand die Burg an, bis Adalbert sie sich am 11. Juni 1157 „zurückholte“. An diesem Datum – so sagt man – wurde aus der Nordmark die Mark Brandenburg. Adalbert von Ballenstedt ist für uns Märker heute: Albrecht der Bär. Der 11. Juni 1157 gilt als Geburtstag der Mark.

Wir könnten also am Sonntag 860 Jahre Brandenburg feiern, zumindest sollten wir das. Leider haben die meisten Brandenburger dieses Datum nicht auf dem Schirm; auch von offizieller und öffentlicher Seite geschah in den letzten Jahren recht wenig – abgesehen vom Jahre 2007. Da gab es zum 850. Geburtstag einige Fachveranstaltungen und offizielle Akte, allerdings ruhte schon im Folgejahr der See in Brandenburg am 11. Juni still.

So ist das leider in Brandenburg in Sachen Regionalbewusstsein und der landsmannschaftlichen Identität.“

Weitere Infos unter www.wir-brandenburger.eu

Von René Lehmann

Der Energiedienstleister Edis, der in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern aktiv ist, lagert sein Stromnetz-Geschäft in eine hundertprozentige Tochtergesellschaft aus. Auf die Mitarbeiterzahl soll dies laut Edis keine Auswirkungen haben.

10.06.2017

Hundehalter meiden den Tegeler See in Berlin seit Wochen, jetzt sterben auch noch Wildtiere auf der gegenüberliegenden Seeseite. Ist im Nordwesten Berlins ein Tierhasser unterwegs?

10.06.2017

Der Aufschrei der Justiz wurde erhört: Angesichts wachsender Aktenstapel an Brandenburgs Verwaltungsgerichten stockt Finanzminister Christian Görke (Linke) das Richterpersonal auf. Er bewilligte zwölf zusätzliche Richterstellen sowie 14 Stellen für Gerichtsmitarbeiter. Amts- und Landgerichte gehen aber weitgehend leer aus.

10.06.2017
Anzeige