Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Favoriten gewinnen bei Bürgermeisterwahlen
Brandenburg Favoriten gewinnen bei Bürgermeisterwahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 20.03.2016
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Kloster Lehnin/Lübbenau

In der Spreewaldstadt Lübbenau hat der von der CDU ins Rennen geschickte Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos) sein Amt verteidigt. Wenzel erhielt am Sonntag 65,6 Prozent der Stimmen, wie der Wahlleiter im Internet mitteilte. Der AfD-Kandidat Marian von Stürmer kam auf 34,4 Prozent.

Es gab 14.353 Wahlberechtigte, die ein neues Stadtoberhaupt bestimmen sollten. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,4 Prozent. Wenzel ist seit dem Jahr 2000 Oberhaupt von Lübbenau.

SPD-Kandidat gewinnt deutlich in Kloster Lehnin

In der Gemeinde Kloster Lehnin gewann Uwe Brückner (parteilos), der für die SPD und ein Bürgerbündnis antrat. Er erhielt 72,1 Prozent der abgegebenen Stimmen. Der AfD-Kandidat Falk Deuter kam auf 14,6 Prozent. Rund 9500 Wahlberechtigte konnten ihre Stimme abgeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 51,1 Prozent.

– Hier informieren wir über den Wahltag in Kloster Lehnin.

Der frühere Bürgermeister Bernd Kreykenbohm trat nicht mehr an. Gegen ihn hatte es in den vergangenen Wochen Vorwürfe gegeben, er habe sich zu Unrecht Sitzungsgelder ausbezahlen lassen. Kreykenbohm wies das zurück.

Von dpa

Brandenburg Reaktionen auf MAZ-Umfrage - Parteien grenzen sich von AfD ab

Wäre am Sonntag Landtagswahl gewesen, wäre die AfD in Brandenburg laut einer MAZ-Umfrage auf 19 Prozent gekommen. Das Umfragehoch der umstrittenen Partei hat am Wochenende die anderen Parteien dazu veranlasst, sich deutlich von der AfD zu distanzieren. Am deutlichsten hat dies die CDU gemacht.

21.03.2016
Brandenburg Polizeieinsatz im Kreis Ostprignitz-Ruppin - Sohn geht mit Bratpfanne auf Vater los

Eigentlich wollten sie nur gemeinsam ein paar Bier trinken. Doch dann ist ein Trinkabend von Vater und Sohn im Kreis Ostprignitz-Ruppin völlig aus dem Ruder gelaufen. Der Sohn ging auf seinen Vater mit einer Bratpfanne los. Und der 64-Jährige wehrte sich auf äußerst rabiate Art gegen seinen Sohn.

20.03.2016
Potsdam 15. Potsdamer Ostermarsch - Gegen Krieg und für Abrüstung

Mehr als 100 Potsdamer haben sich am Sonntagnachmittag für eine „friedliche und sozial gerechte Welt“ auf dem Platz vor dem Brandenburger Tor versammelt. Zur Kundgebung zum 15. Potsdamer Ostermarsch aufgerufen hatte die hiesige Friedenskoordination gegen Militarismus, Nationalismus, Rassismus und Krieg.

20.03.2016
Anzeige