Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Feuerwehr-Held rettet Emilia vor dem Feuer
Brandenburg Feuerwehr-Held rettet Emilia vor dem Feuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 03.03.2016
Feuerwehrmann Tim Conrad und Emilia-Marie Schulze. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Velten

Die kleine Emilia-Marie hatte Angst. Sie weigerte sich, in den Korb der Drehleiter zu steigen, als es brannte und sie gemeinsam mit ihrer Familie auf dem Balkon auf ihre Retter wartete. Tränen fließen. Doch Tim Conrad wusste Rat. Der Feuerwehrmann, der am Dienstagabend beim Brand eines Hauses in Velten gemeinsam mit anderen Kameraden 126 Mieter evakuierte, versprach der Sechsjährigen kurzerhand einen Teddy als Belohnung. Schon hatte er gewonnen – das Mädchen begab sich in die Arme ihres Retters. Insgesamt 16 Meter ging es in die Tiefe. Tim Conrad hielt Wort und belohnte Emilias Mut. Den Teddy umschließt sie ganz fest. Dem blonden Mädchen wird von Rettungskräften anschließend eine Decke umgelegt. Dann geht es für sie und ihre schwangere Mutter in die nahe gelegene Turnhalle.

Emilia bekommt den versprochenen Teddy. Quelle: Julian Stähle

Starker Rauch – Evakuierung des Blocks

Es war 19.07 Uhr. Gerade ging am Dienstagabend die Mitgliederversammlung des Feuerwehrfördervereins Florian in Velten (Oberhavel) zu Ende, als bei der Wache in der Mittelstraße der Alarm einging: Gebäudebrand in der Jacob-Plohn-Straße 7 in Velten-Süd! Sofort rückten die 20 Kameraden der Veltener Wehr mit sechs Fahrzeugen aus. Es brannte im Kellerverschlag eines Hauses, in dem erst vor zwei Wochen ein Kinderwagenbrand im Hausflur für Aufregung gesorgt hatte.

Bei dem Feuerwehreinsatz wurden 10 Menschen verletzt. Quelle: dpa-Zentralbild

Starke Rauchentwicklung machte diesmal eine Evakuierung des Blocks nötig. Die Hennigsdorfer Wehr wurde zur Unterstützung angefordert. 135 Wohnungen der Genossenschaft „Vorwärts Velten“ waren zu räumen. Gleichzeitig konnten die Kameraden um Einsatzleiter Heiko Nägel die Flammen schnell unter Kontrolle bringen und löschen.

Schon wieder brennt dasselbe Haus

„Das kann doch kein Zufall sein, dass schon wieder dasselbe Haus brennt“, bringt ein Mieter auf den Punkt, was viele in Velten denken. Auch die Polizei. Michael Rittmüller, Einsatzleiter der Polizeiinspektion Oberhavel, erklärte, dass der Brandort von Kripo-Spezialisten untersucht werde. „Wir prüfen mögliche Verbindungen, Tatzusammenhänge mit dem Kinderwagenbrand vom 21. Februar“, so Rittmüller. Die Kripo hatte bereits mit Vernehmungen begonnen.

Unterschlupf finden die Menschen während der Evakuierung in einer Turnhalle. Quelle: Julian Stähle

Zehn Verletzte gab es an dem Abend, darunter ein Feuerwehrmann, der einen Stromschlag erlitten hatte. Er und weitere vier Personen wurden ins Krankenhaus gebracht. Für die Bewohner von zehn Wohnungen, die als nicht bewohnbar eingestuft wurden, fand man schnell Ersatzunterkünfte.

Von MAZonline

Pendler-Stress am frühen Morgen: Wegen einer Signalstörung in Charlottenburg kam es am Donnerstag auf den S-Bahn-Linien S5, S7 und S75 zu Verspätungen und Ausfällen. Die S75 verkehrte nur zwischen Wartenberg und Ostbahnhof und auch auf den anderenbeiden Linien war mit erheblichen Einschränkungen zu rechnen.

03.03.2016

Unbekannte haben es in Brandenburg offenbar auf Känguru-Babys abgesehen. Im Kreis Märkisch-Oderland sind binnen weniger Wochen gleich drei der Tiere verschwunden. Unter anderem aus einem Zoo. Direktor Peter Wilberg vermutet dahinter skrupellose Tierhändler – oder sogar perverse Gourmets. Jetzt rüstet er gegen die Tierdiebe auf.

03.03.2016
Brandenburg Fahndung nach flüchtigem Rechtsextremen - Neonazi-Trio für Anschlagsserie verantwortlich?

Der NPD-Politiker Maik Schneider aus Nauen (Havelland) sitzt weiter in U-Haft. Unterdessen suchen Zielfahnder nach seinem untergetauchten Komplizen. Die beiden und eine Frau werden beschuldigt, ein Auto in Brand gesetzt zu haben. Sie sind möglicherweise für mehrere Anschläge verantwortlich.

03.03.2016
Anzeige