Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg „Wir rechnen täglich mit Einsätzen“
Brandenburg „Wir rechnen täglich mit Einsätzen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 02.08.2018
Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg, Christoph Böhrnsen. Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Ein Job mit enormer psychischer Belastung

Es sei ein ehrenamtlicher Job neben Familie und Arbeit – körperlich und psychisch hart. Es ist viel Zeit, die durch solche außergewöhnlichen Einsätze für die Feuerwehrmänner verloren geht. „Das ist teilweise schon am Limit und übers Limit hinaus“, sagt Böhrnsen. Im ersten Beruf ist der Perleberger Notfallsanitäter.

Die enorme Trockenheit sei derzeit wie ein Pulverfass. „Täglich rechnen wir mit Einsätzen.“ Jeden Moment kann irgendwo ein Feuer ausbrechen. „Wir haben unsere Trinkwasservorräte aufgestockt und mit zuckerhaltigen Säften ergänzt“. Auch kleine Päckchen an Jodsalz sind auf den Einsatzfahrzeugen dabei. Der Körper brauche in solchen Situationen nämlich auch Elektrolyte und Salze, um zu bestehen.

Schulungen für die Einsatzkräfte

Hinzu kamen extra Schulungen der Einsatzkräfte. „Die Feuerwehrleute sollen in jedem Einsatz auf ihre Kameraden rechts und links achten“, sagt Böhrnsen. Auch eigene Anzeichen wie Kopfschmerzen oder Schwindel sollen alle ernst nehmen.

Da, wo es im Einsatz geht, gibt es Marscherleichterungen – die Jacke kann dann ausgezogen werden. „Wir schwitzen, um uns zu kühlen, das geht unter der Jacke nicht“, so Böhrnsen. Der Rest bleibt an, aus Sicherheitsgründen.

Das sind die Helden des Sommers

Knapp 38.000 freiwillige Feuerwehrleute sind in der Mark im Einsatz – in diesen Tagen wegen der schweren Waldbrände viele von ihnen sogar nahezu täglich. Wie geht es Ihnen damit? Was treibt sie an? Die MAZ stellt sechs von ihnen vor.

Seinen ersten großen Einsatz wird er nie vergessen: Robert Preuß, Freiwillige Feuerwehr Jüterbog

Sie fährt auf bis zu 80 Einsätze im Jahr: Cindy Horn, Freiwillige Feuerwehr Nauen

Das Haus ihrer Familie brannte aus: Nicole Schlecht, Freiwillige Feuerwehr Fichtenwalde

Er rechnet täglich mit Einsätzen: Christoph Böhrnsen, Freiwillige Feuerwehr Perleberg

„Ich habe in den Augen die blanke Angst gesehen“: Sebastian Klamt, Freiwillige Feuerwehr Fichtenwalde

Seine Familie kommt oft zu kurz: Marcel Herzberg, Freiwillige Feuerwehr Kremmen

Von Marcus J. Pfeiffer

Brandenburg Brandenburgs Helden des Sommers - Sie fährt auf bis zu 80 Einsätze im Jahr

Sie sind die Helden des Sommers: Die Feuerwehrleute in Brandenburg. Wir stellen einige der Brandbekämpfer stellvertretend vor. Weil sie anderen in der Not helfen möchte, ist Cindy Horn bei der Freiwilligen Feuerwehr. Die 33-Jährige ist seit 21 Jahren dabei und inzwischen Oberlöschmeisterin.

02.08.2018
Brandenburg Brandenburgs Helden des Sommers - Seinen ersten Einsatz wird er nie vergessen

Sie sind die Helden des Sommers: Die Feuerwehrleute in Brandenburg. Wir stellen einige der Brandbekämpfer stellvertretend vor. Robert Preuß kam als Zehnjähriger zur Feuerwehr – und ist bis heute fasziniert von seinem Ehrenamt.

02.08.2018

Die Zahl der Alleinerziehenden in Brandenburg ist in den letzten zehn Jahren deutlich angestiegen. Damit steigt auch das Risiko, in die Armut zu rutschen.

02.08.2018