Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Feuerwerk ja oder nein? Das sagen die MAZ-Leser
Brandenburg Feuerwerk ja oder nein? Das sagen die MAZ-Leser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:32 30.12.2017
Um Mitternacht am Silvesterabend gehen Millionen Raketen in die Luft – und damit Millionen Euro. Quelle: Foto: imago
Anzeige
Potsdam

137 Millionen Euro werden die Deutschen in diesem Jahr etwa wieder für Silvesterfeuerwerk ausgegeben haben, das schätzt der Verband der pyrotechnischen Industrie (VPI). Mit dem Geld könnten im Südsudan Bedürftige ein Jahr lang gesundheitlich versorgt werden oder die irische Börse ihren Besitzer wechseln.

Wir hatten unsere Leser gefragt: „Wie viel geben Sie für Böller aus?“ Das Ergebnis ist eindeutig: Mehr als 80 Prozent der Befragten spricht sich gänzlich gegen Feuerwerk aus. Nur fünf Prozent der MAZ-Leser geben an, mehr als 50 Euro auszugeben, der Rest gibt nach eigenen Angaben höchstens 50 Euro aus. Hier können Sie weiterhin abstimmen:

Die Deutschen verballern 137 Millionen Euro. Wie viel geben Sie für Silvesterfeuerwerk aus?

Die Deutschen geben zu Silvester 2017 rund 137 Millionen Euro für Feuerwerkskörper aus. Mit dem Geld könnten die Bedürftigsten im Südsudan ein Jahr lang gesundheitlich versorgt werden oder die irische Börse seinen Besitzer wechseln.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Die Deutschen verballern 137 Millionen Euro. Wie viel geben Sie für Silvesterfeuerwerk aus?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Auch auf der Facebookseite der MAZ wurde die Feuerwerksfrage ausführlich diskutiert. Fast 400 Kommentare sind unter dem Post eingegangen. Viele MAZ-Leser finden die Ausgaben für Böller und Raketen übertrieben, andere wollen sich den Spaß nicht verderben lassen.

Seid ehrlich, wie viel gebt Ihr für Silvesterfeuerwerk aus?

Gepostet von MAZonline / Märkische Allgemeine am Donnerstag, 28. Dezember 2017

Die besten Kommentare der MAZ-Leser

Einmal im Jahr gebe ich Geld aus für sowas. Andere versaufen ihr Geld oder kaufen Zigaretten. Warum soll ich mir den Spaß verderben lassen einmal im Jahr? Wer seinen Hund oder seine Katze an diesem Tag draußen rumrennen lässt, ist doch selber schuld. Unser Hund bleibt drin – und die Katzen sind eh Hauskatzen. Holger Neumann

Bei mir werden es sicherlich knappe 400 Euro werden – es ist ja nur einmal im Jahr! Dafür geht man arbeiten – und man gönnt sich ja sonst nichts. Und dafür, dass hier keiner was kauft, knallt es überall. Jens Behn

Es erscheint ja fast wie ein Witz, dass alle Medien zwar vor Böllern usw. aus Polen warnen, aber damit gleichzeitig den Bürger daran erinnern, ja regelrecht animieren, ordentlich zum Jahreswechsel zu ballern, was das Zeug hält. Alle Öko-Aktivisten werden eines Besseren belehrt, dass doch Lärm und Schadstoffe wie z. B. Feinstaub für Mensch und Umwelt offensichtlich keine relevanten gesundheitlichen Bedeutungen und Auswirkungen haben. Oder sehe ich das alles falsch? Warum wird die individuelle Mobilität für alles Negative auf der Welt verantwortlich gemacht, wenn diese Knallerei nicht nur zum Jahreswechsel derart kritiklos von allen Weltverbesserern hingenommen wird? Die Sachbeschädigungen und Kosten für die Beseitigung dieser grenzlosen Umweltverschmutzungen lassen wir einmal unkommentiert. Volker Borchert

.... man könnte aber auch für das Geld Böller kaufen, die ja auch von irgendjemanden in Lohn und Brot produziert werden. Auch wenn es im Ausland war, dann sorgt das wenigstens im Inland für Umsatzsteuer. Man könnte damit dann einfach eine gewachsene Tradition fortführen und die Leute sich einfach mal unbeschwert wohlfühlen lassen. Reine Rationalität hat wenig mit Freiheit oder Glück zu tun. Dieser permanente Hang zur Selbstgeißelung übertrifft in seiner realen Ausprägung schon jeden schlechten Katholikenwitz! René Lehmann

Nach den Weihnachtstagen folgen die Müllberge. 30 Prozent mehr allein in der Woche nach Weihnachten. Für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland hat das nichts mehr mit einem Fest zu tun. Frank Huckel

Ich mag es, Feuerwerk zu zünden – und natürlich ist es nicht gerade angenehm für die Tiere. Einmal im Jahr kann man das verkraften. Manch ein anderer qualmt die Hütte voll – und deren Haustiere leben in diesem Haushalt. Ist das etwa nicht schädlich? Jeder so wie er mag – was wird denn von einem Zigarettenkonsumenten im Jahr für Zigaretten ausgegeben? Ich denke mal das sind Unmengen an Geld – zusätzlich ist es noch schädlich. Ich gebe Geld für Feuerwerk aus, aber es ist für mich nicht schädlich. Es sei denn, ich gehe mit dem Feuerwerk nicht sachgerecht um. Ronny Hoppe

Jährlich wiederholen Sie dankenswerterweise vor Silvester Warnungen vor dem unkritischen Umgang mit Silvesterknallern. Vielleicht darf ich Ihnen einen probaten, unkonventionellen und von jedermann durchführbaren Vorschlag für einen völlig ungefährlichen, umweltschonenden und dennoch hinreichend lauten Knalleffekt unterbreiten: Nehmen Sie eine Einkaufstüte aus Papier, blasen Sie diese auf und knallen Sie diese (wie wir es schon als Kinder taten). Georg Maus

Von MAZonline

Potsdam Paketbomben in Potsdam und Frankfurt (Oder) - DHL-Erpressung: Mehr als ein Täter?

Die zwei Paketbomben, die im November und Dezember nach Potsdam und Frankfurt (Oder) versendet wurden, sind möglicherweise nicht das Werk eines Einzeltäters. Wie die „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ berichten, gehen die Ermittler inzwischen von mehreren Erpressern aus.

30.12.2017
Brandenburg MAZ-Leser und ihre Wünsche - Darum wird 2018 ein gutes Jahr

Wir wollten wissen: Warum wird 2018 ein gutes Jahr? Die MAZ hat sich in Brandenburg umgehört. Die einen freuen sich auf den Jahresurlaub, die anderen auf bevorstehenden Nachwuchs oder nur auf das kommende Kinojahr. Aber es gibt auch ganz selbstlose Wünsche. Lesen Sie die ganz persönlichen Antworten aus Ihrer Nachbarschaft.

31.12.2017
Brandenburg Sternenhimmel über Brandenburg im Januar 2018 - Blue Moon und viele herrlich helle Sterne

An sternklaren Abenden im Januar sollte man die Zeit nutzen und den Winterhimmel erkunden. Denn der ist voller sehr heller Sterne. Als Orientierung dient das sogenannte Wintersechseck. Den Vollmond gibt es im Januar gleich zweimal.

03.01.2018
Anzeige