Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Filmkomparse bewirbt sich mit Axt in der Hand

Fataler Fehler bei Casting Filmkomparse bewirbt sich mit Axt in der Hand

Bei Castings geht es vor allem um eins: vor der Jury zu überzeugen und aufzufallen. Diesen Tipp hat ein junger Mann in Berlin wohl zu wörtlich genommen: Er griff zu ungewöhnlichen Mitteln, um den Juroren im Gedächtnis zu bleiben. Worauf Sie beim Casting sonst besser noch verzichten sollten, lesen Sie hier.

Voriger Artikel
Bahnverkehr von und nach Beelitz beeinträchtigt
Nächster Artikel
Veranstalter überdenken Sicherheitskonzepte

Zum Holz hacken praktisch, fürs Casting eher ungeeignet: Mit einer solchen Axt wollte ein junger Mann in Berlin bei der Jury punkten.

Quelle: dpa

Berlin. Keinen Job, aber Besuch von der Polizei: Mit einer Axt in der Hand hat sich ein 27-Jähriger als Komparse bei einer Filmfirma in Berlin-Friedrichshain beworben.

Als man ihn dort am Mittwoch bat, die Axt wegzulegen, folgte er der Aufforderung problemlos. Ohne Job ging er schließlich nach Hause – und ließ die Axt liegen.

Das Unternehmen schaltete die Polizei nach dem Vorfall ein, wie ein Sprecher am Donnerstag mitteilte. Beamte ermittelten den Mann und erklärten ihm, dass eine Bewerbung mit einer Axt in der Hand ungewöhnlich sei – und unterbleiben sollte. Strafrechtlich sei dem 27-Jährigen jedoch nichts vorzuwerfen, hieß es.

Fünf Dinge, auf die Sie bei Castings besser noch verzichten sollten

#1 Falsches Outfit: Achtung! Irritierende Muster können störend wirken. Schließlich wollen Sie bei einem Casting nicht mit auffälliger Kleidung, sondern mit ihrem Talent von sich überzeugen. Auch zu figurbetonte Kleidung kann peinlich werden, etwa ein hochgerutschter Mini-Rock.

#2 Haustiere: Lassen Sie Ihren Hund besser zu Hause – es sei denn, beim Casting werden ausdrücklich tierische Talente gesucht. Zeit zum Gassi gehen oder für Streicheleinheiten haben Sie während eines Castings sowieso nicht. Um zu überzeugen, sollten Sie sich ganz auf sich konzentrieren können.

#3 Kaffee: Trinken Sie vor einem Casting nicht zu viel Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke wie Energiedrinks. Der wach machende Effekt sorgt nicht unbedingt für einen klaren Kopf. Vielmehr kann es passieren, dass Sie fahrig werden. So ist es wesentlich schwieriger, sich zu konzentrieren.

#4 Mobiltelefon: Sie sind mitten in der Vorstellungsrunde oder stehen auf der Bühne und plötzlich klingelt unüberhörbar Ihr Handy? Peinlich! Nichts ist schlimmer – denn ein klingelndes Handy während des Gesprächs vermittelt einen ignoranten Eindruck. So wird es ganz sicher nichts mit der Hauptrolle!

#5 Schlechtes Benehmen: Mitarbeiter einer Castingagentur legen natürlich Wert auf gutes Benehmen: Sie sollten daher pünktlich erscheinen und bei der Vorstellung nicht gehetzt wirken.Prahlerei mit früheren Auftritten oder Filmrollen und Arroganz sind ein absolutes No-Go für den Bewerber. Das signalisiert wenige Teamfähigkeit. Auch Kaugummi kauen ist tabu!

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg