Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Fiskus treibt 184 Millionen Euro mehr ein

Staatsfinanzen Fiskus treibt 184 Millionen Euro mehr ein

Die Steuerkassen sind gut gefüllt. Für das vergangene Jahr mussten die Brandenburger Steuerrückstände in Höhe von 184 Millionen Euro begleichen.

Voriger Artikel
Stockholm genehmigt Vattenfall-Verkauf
Nächster Artikel
Wirtschaft macht Druck beim Breitbandausbau


Quelle: dpa

Potsdam. Die Brandenburger hatten bei ihren Finanzämtern Ende 2015 rund 184 Millionen Euro Steuerrückstände. Das waren etwa elf Millionen Euro mehr als ein Jahr zuvor, wie das Finanzministerium auf Anfrage mitteilte. Der größte Anteil entfiel auf die vor allem von Unternehmen gezahlte Umsatzsteuer. Die Rückstände stiegen bei ihr auf rund 82 Millionen Euro – also im Jahresvergleich bis Ende 2015 um gut fünf Millionen Euro.

Die höchsten Steuerrückstände gab es beim Finanzamt Potsdam mit knapp 29 Millionen Euro. Mit rund sieben Millionen Euro musste das Finanzamt Angermünde die geringsten Schulden eintreiben, teilte das Ministerium auf eine Kleine Anfrage der CDU-Fraktion im Landtag mit.

In durchschnittlich 31 Tagen wurden die Einkommenssteuererklärungen der Arbeitnehmer beim Finanzamt Eberswalde am schnellsten bearbeitet. Die mit 52 Tagen längste Zeit brauchten die Beamten im Finanzamt Angermünde.

Immer mehr Steuererklärungen laufen über das elektronische Verfahren „Elster“. Im Vorjahr wurden bereits 65 Prozent der Einkommenssteuererklärungen online bei den Finanzämtern eingereicht, drei Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg