Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Flughafen BER rund halbes Jahr in Verzug
Brandenburg Flughafen BER rund halbes Jahr in Verzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 08.02.2017
Quelle: dpa
Potsdam/ Berlin

Die neuen Technikprobleme im Terminal des geplanten Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld (Dahme-Spreewald) bringen das Projekt weitere vier bis sechs Monate in Verzug. Das sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller als Aufsichtsratschef am Mittwoch im Berliner Abgeordnetenhaus. „Es gibt eine Kette von Ärgernissen“, sagte der SPD-Politiker. Dennoch befinde sich das Vorhaben in der „Schlussphase“.

Das Ziel einer Eröffnung noch in diesem Jahr hatten die Verantwortlichen im Januar aufgegeben. Rund 1000 Türen im Terminal lassen sich nicht ordnungsgemäß elektronisch steuern, zudem muss ein Teil der Wasserrohre für die Sprinkleranlage ausgetauscht werden.

Müller kritisierte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld, der die Probleme lange als kurzfristig lösbar dargestellt habe. „Da gibt es schon noch ein Erkenntnisproblem der Geschäftsführung.“ Zugleich lobte Müller Mühlenfeld dafür, dass er inzwischen alle behördlichen Stempel für das Projekt bekommen habe.

Von Burkhard Fraune

Brandenburg Listenübergabe kommende Woche - Kreisreform-Gegner sehen sich am Ziel

100 Tage nach dem Start hat die Initiative gegen die Kreisreform in Brandenburg ihre Unterschriftensammlung an diesem Mittwoch beendet. Die Volksinitiative hat die nötige Zahl an Unterschriften wohl weit übertroffen. Klarheit gibt es aber erst kommende Woche.

08.02.2017

Am Samstag ist es soweit: Dann werden die Gewinner des MAZ-Leserfotowettbewerbs „Augenblicke 2016“ feierlich gekürt. Die Siegerbilder werden auf der großen Kinoleinwand gezeigt: im UCI in den Potsdamer Bahnhofspassagen. Für die Preisverleihung mit Oscar-Glamour gibt es noch Tickets.

08.02.2017

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat am Mittwochmorgen einen 55-jährigen Mann festgenommen, der der „Reichsbürger-Bewegung“ nahestehen soll. Mehrere Wohn- und Geschäftsräume wurden durchsucht.

08.02.2017