Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Flughafen BER BADC mit neuem Vorsitz
Brandenburg Flughafen BER BADC mit neuem Vorsitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 14.06.2018
Detlef Gärtner (r.) übergibt den Vorsitz der BADC-Gesellschafterversammlung an Markus Mücke. Quelle: BADC
Anzeige
Schönefeld

Die Gesellschafterversammlung der Berlin Brandenburg Area Development Company (BADC) hat einen neuen Vorsitzenden: Nachdem sich der langjährige Beigeordnete im Landkreis Teltow-Fläming Detlef Gärtner (SPD) in den Ruhestand verabschiedet hat (die MAZ berichtete) und in diesem Zusammenhang auch seinen Posten in Schönefeld freigeben musste, ist seit Mai Schulzendorfs Bürgermeister Markus Mücke (parteilos) offiziell neuer Leiter der Gesellschafterversammlung.

BADC unterstützt ökologische Projekte

Detlef Gärtner war seit Mai 2016 Vorsitzender des Gremiums, dem aktuell zwölf Gemeinden in der Flughafenregion sowie die Landkreise Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming als Gesellschafter angehören. Die BADC unterstützt die Ansiedlung von Unternehmen im Umfeld des Flughafens bei naturschutz- und bauplanungsrechtlichen Problemstellungen. Die Entwicklungsgesellschaft bietet Investoren aus einem interkommunalen Flächenpool ökologische Kompensationsmaßnahmen in den der BADC angehörenden Gemeinden an.

Mehr Lebensqualität in der Flughafenregion

„Wir sehen die Gesellschafterversammlung der BADC auch als einen geschützten Raum, in dem sich die Bürgermeister beider Landkreise zur Entwicklung rund um den Flughafen austauschen können“, erläuterte der kürzlich aus dem Amt geschiedene Detlef Gärtner. Übergeordnetes Ziel der Entwicklungsgesellschaft sei es aber, Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen von Bauprojekten auf den Weg zu bringen. „Dadurch wird die Lebensqualität im Flughafenumfeld Stück für Stück aufgewertet“, sagte Gärtner.

Die BADC wurde 2001 gegründet nach dem Vorbild der niederländischen Entwicklungsgesellschaft SADC rund um den Flughafen Amsterdam Schiphol. Geschäftsführerin ist die Ingenieurin Antje Girschick. Nachdem die Gesellschaft am Flughafen Schönefeld 2015 wegen eines Defizits von mehr als 100.000 Euro kurz vor der Insolvenz stand, ist das Finanzierungsmodell von einst grundlegend verändert worden. Die BADC kommt nun ohne die Zuschüsse der kommunalen Gesellschafter aus und erwirtschaftet einen Umsatz von zwei Millionen Euro.

Wasserbüffel in Wildau

Das wohl bekannteste Projekt, das die BADC durch Kompensationszahlungen umsetzen konnte, sind aktuell die Wasserbüffel in Wildau, die bis zum Herbst auf den Dahmewiesen als biologische Rasenmäher eingesetzt werden. Für Schlagzeilen sorgte ebenfalls der noch laufende Rückbau der ehemaligen Tauentzien-Kaserne in Blankenfelde. Auf dem Gelände soll ein riesiger Park entstehen.

BADC kooperiert mit über 100 Investoren

„Wir haben so viele grüne Oasen hier“, sagte Geschäftsführerin Girschick. Die BADC sorge dafür, dass Ausgleichsmaßnahmen von Investoren in der Flughafenregion, die sonst in den landesweiten Naturschutzfonds fließen, Projekten vor Ort zugute kommen. Mittlerweile arbeitet die BADC mit weit über 100 Vertragspartnern zusammen.

Von Josefine Sack

Am Flughafen in Schönefeld drängeln sich täglich an die 35.000 Passagiere. Undenkbar, was passiert, wenn der Strom ausfällt. Wie gut ist der künftige Hauptstadtflughafen BER bei einem Stromausfall gewappnet?

16.06.2018

Schönefeld wächst rasant. Eine klimaschonende Energiezentrale versorgt künftig tausende Haushalte in Neu-Schönefeld mit Heizung und Warmwasser.

29.05.2018

Der Umwelttag der Oberschule am Airport hat Tradition: Einmal im Jahr rücken die zehnten Klassen aus, um wegzuräumen, was andere achtlos in die Umwelt geworfen haben.

21.05.2018
Anzeige