Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Fracking bleibt in Brandenburg tabu
Brandenburg Fracking bleibt in Brandenburg tabu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 10.08.2014
Umweltschützer wollen Fracking verbieten lassen. Quelle: Martin Gerten
Potsdam

Im Brandenburger Bergbau sind derzeit keine Fracking-Projekte geplant. Zwar werde vielerorts nach Erdgas- und Erdölvorkommen gesucht, Anträge für Projekte mit der umstrittenen Technologie lägen dem Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR) aber keine vor. Das erklärte Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Fraktion.

Umweltschützer gegen Fracking

Beim sogenannten Hydraulic Fracturing wird Gestein mit hohem Druck aufgebrochen, um Rohstoff-Lagerstätten besser ausbeuten zu können. Umweltschützer fürchten wegen der dabei eingesetzten Chemikalien eine Verunreinigung des Trinkwassers. Zudem sehen sie in der Entsorgung der Chemikalien ein Risiko - sie findet im Untergrund statt.

Aktuell 20 Bergbauprojekte in Brandenburg

Aktuell laufen in Brandenburg laut Christoffers knapp 20 Bergbauprojekte, bei denen es um die Gewinnung von Kohlenwasserstoffen geht. Sie sind in Erdöl, Erdgas und anderen fossilen Stoffen enthalten.

Ende Juli wurde etwa nahe Beeskow (Oder-Spree) mit Bohrungen nach möglichen Erdgasvorkommen begonnen. Der Rohstoff wird dort in einer Tiefe von etwa 2700 Metern vermutet. Sollte das Unternehmen Bayerngas auf Erdgas stoßen, will es den Zufluss mehrere Tage lang prüfen. Wenn es zu einer Förderung kommen sollte, würde das Gas unterirdisch transportiert.

Zum Schutz vor Hochwasser sollen in Brandenburg weitere Deiche rückverlegt werden. Das kündigte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Sonntag in einer Videobotschaft an. Die drei Projekte sind Teil des nationalen Programms zum Hochwasserschutz, das bis Ende 2014 stehen sein soll.

10.08.2014
Brandenburg Für Legalisierung von Cannabis - 6.000 Menschen bei Hanfparade in Berlin

In Berlin demonstrieren wieder Tausende gegen das bestehende Cannabis-Verbot. Die Veranstalter hatten sich aber mehr Zulauf erhofft. Ein Gerichtsurteil vom Juni hatte ihnen Hoffnung gemacht. Demnach dürfen chronisch Schmerzkranke unter bestimmten Umständen zu Hause Cannabis für den Eigenbedarf anbauen.

09.08.2014
Brandenburg MAZ sonntag vom 10. August 2014 - Kunst, die unter die Haut geht

Was Marco Hube macht, bleibt für immer: Er arbeitet in einem Potsdamer Tattoo-Studio und hat eine Schwäche für christliche Motive. Diese und weitere Geschichten lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von MAZ sonntag, dem MAZ-Magazin für Tablets.

09.08.2014