Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Frau am Liepnitzsee von Ast erschlagen

Tragischer Unfall in Bernau Frau am Liepnitzsee von Ast erschlagen

Kein Sturm, kein Unwetter und trotzdem brach der Ast einer Buche am Liepnitzsee in Bernau ab, stürzte mehrere Meter in die Tiefe und fiel direkt auf eine Frau, die unter der Buche eine Rast eingelegt hatte. Die Frau erlag noch vor Ort ihren Verletzungen.

Voriger Artikel
Brandenburgs Polizei will Drohne kaufen
Nächster Artikel
Brandenburg hat ein gewaltiges Imageproblem

Frau von herabfallendem Ast erschlagen.

Quelle: Beate Vogel (Symbolbild)

Potsdam/ Bernau . Am Liepnitzsee (Barnim) ist eine 44-Jährige tödlich von einem herabfallenden Ast erschlagen worden. Die Frau saß nach Polizeiangaben am Dienstagnachmittag auf einer Bank am Nordufer des Sees unter einer Buche, als der Ast bei normalen Wetterbedingungen aus etwa zehn Metern Höhe herabstürzte und die Spaziergängerin direkt am Kopf traf. Sie starb noch am Unfallort. Der Ast hat den Angaben zufolge einen Durchmesser von 60 Zentimetern. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei von einem Unfall aus.

Der Liepnitzsee ist ein beliebter Badesee im Berliner Norden.

Von Simon Sachseder/ MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg