Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Frau erstochen: Mann stellt sich in Belgien
Brandenburg Frau erstochen: Mann stellt sich in Belgien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 21.03.2017
Die Polizei am Tatort in der Pücklerstraße in Berlin. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Nach dem gewaltsamen Tod einer 41-Jährigen in Berlin-Kreuzberg hat sich ein wegen Mordes gesuchter 55-Jähriger in Belgien der Polizei gestellt. Allerdings sei er noch nicht geständig, teilte die Berliner Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Die 41-jährige Ewa K. war am Freitagabend verbrannt in ihrer Wohnung in Berlin-Kreuzberg gefunden worden. Danach stellten die Ermittler Verletzungen fest, die auf ein Gewaltverbrechen schließen lassen. Die Frau ist offenbar erstochen worden.

Feuerwehr findet Leiche mit Stichwunden >

Der Tatverdächtige, der sich in der belgischen Region Flandern gestellt hat, soll nun nach Deutschland überstellt werden. Er gilt als letzter Begleiter des Opfers.

Von Christoph Koopmann

Anfangs sind die „Tegelretter“ belächelt worden. Jetzt haben sie rund 250.000 Menschen auf ihrer Seite. So viele Menschen haben sich mit einer Unterschrift für den Erhalt des Flughafens Tegel ausgesprochen. Ob das Volksbegehren erfolgreich ist, steht noch nicht fest. Aus der Politik kommt Widerstand gegen einen Weiterbetrieb.

21.03.2017

Das Fernbusunternehmen FlixBus baut sein Haltestellennetz weiter aus. Ab Anfang April kommt ein Halt in Berlin-Wannsee hinzu, was auch für Potsdamer attraktiv ist.

21.03.2017

Offenbar scheint es um die Sicherheit am Pannenflughafen BER in Schönefeld nicht gut bestellt zu sein. Ein Ludwigsfelder konnte sich vollkommen unbehelligt auf dem gesicherten Gelände bewegen, bis ins Chef-Büro und ins Terminal. Beim Flughafen gibt man sich ob dieses Sicherheitslecks kurz angebunden.

21.03.2017
Anzeige