Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Frau flippt aus und tritt auf Schaffnerin ein

Brutale Attacke in Lübben Frau flippt aus und tritt auf Schaffnerin ein

In Lübben ist am frühen Sonntagmorgen eine Fahrkartenkontrolle völlig eskaliert. Eine Schaffnerin wurde von einer unbekannten Frau aus dem stehen Zug geschubst, in eine schwer einsehbare Ecke gezerrt und getreten.

Voriger Artikel
Brandenburger haben wenig Vertrauen in Mitmenschen
Nächster Artikel
Hoffnung für arme Gemeinden mit maroden Schulen

Am Sonntag wurde eine Zugbegleiterin in Lübben aus dem Zug gestoßen und mit Tritten verletzt.

Quelle: dpa (Symbolfoto)

Lübben. Am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr war eine Frau mit einem Begleiter und jeweils einem Fahrrad in der Regionalbahn von Calau (Oberspreewald-Lausitz) nach Lübben (Dahme-Spreewald) unterwegs. Einen Fahrschein hatte sie für die rund 20-minütige Fahrt nicht gelöst. Weder für sich noch für das Fahrrad.

Als der Zug im Bahnhof Lübben einfährt, fordert die Zugbegleiterin die Frau auf, ein Ticket zu kaufen.

Dann eskaliert die Situation. Die Unbekannte schubst die Schaffnerin aus dem stehenden Zug und zerrt sie in eine nicht einsehbare Ecke am Bahnsteig 1. Dort tritt die fahrscheinlose Frau mehrmals auf die Zugbegleiterin ein.

Während der Prügelattacke lädt der Begleiter der Frau die mitgeführten Fahrräder aus dem Zugabteil. Dann gesellt sich die unbekannte Schlägerin zu ihm, beide steigen auf ihre Räder und verschwinden in Richtung Stadtmitte.

Die Polizei bitte um Hinweise

Die Bundespolizei hat Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung gegen Unbekannt ein und sucht nun nach der Täterin.

Bei der Angreiferin soll es sich um eine junge Frau handeln, die etwa 170 cm groß ist und eine schlanke Gestalt hat. Ihr blondes Haar trug sie am Sonntag zu einem Zopf gebunden. Die etwa 18 bis 23 Jahre alte Frau war mit einer auffälligen lilafarbigen Jogginghose bekleidet. Die Hose war mit Malerfarbe bespritzt.

Weiterhin trug sie einen bordeauxfarbigen Parka mit braunem Fell abgesetzter Kapuze.

Die männliche Person, welche als Zeuge gesucht wird, ist etwa 25 Jahre alt, schlank und ca. 180 cm groß. Er trug eine schwarze Kapuzenjacke und graue Jogginghosen.

Zeugen, die sachdienliche Angaben geben können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Forst unter der Rufnummer 03562/6936-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte es Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschen geben?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg