Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Fremdenhass-Attacken auf Ausländer
Brandenburg Fremdenhass-Attacken auf Ausländer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 10.08.2015
Quelle: dpa
Guben/Frankfurt (Oder)

Nach drei fremdenfeindlichen Angriffen in Brandenburg ermittelt der Staatsschutz gegen mehrere Männer. Darunter ist ein 22-Jähriger, der einen Asylbewerber in Guben (Spree-Neiße) attackiert haben soll. Der mutmaßliche Täter schlug dem 35-Jährigen aus Eritrea unvermittelt von hinten auf die Schulter und trat ihn, wie die Polizei am Montag mitteilte. Das Opfer stürzte und wurde dabei verletzt. Der Täter verfolgte danach den Asylbewerber und beleidigte ihn mit rassistischen Sprüchen. Der ins Visier geratene 22-Jährige sei der Polizei bereits bekannt. Der Angriff geschah bereits am Freitag.

Die Polizei bestätigte zudem Attacken in Frankfurt (Oder). Am Freitag zeigten Männer in einem Park einem 23-Jährigen aus Gambia zunächst den Hitler-Gruß, wie eine Polizeisprecherin sagte. Er stellte sie zur Rede und wurde daraufhin angegriffen. Der Mann, der seit zehn Jahren in der Stadt lebe, sei mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gekommen. Auch hier ermittelt der Staatsschutz. Zeitweise hatte die Polizei zwei mutmaßliche Täter festgenommen. Inzwischen seien die Männer wieder auf freiem Fuß, sagte die Sprecherin.

Stunden später sollen zum Ende eines Lichtinstallations-Spektakels in der Stadt mehrere Teilnehmer, darunter auch Flüchtlinge, von einer Männergruppe beleidigt worden sein. Der Polizei liegt eine Anzeige vor, der Staatsschutz ermittelt auch hier.

In Hennigsdorf wird gegen einen 37-Jährigen Mann wegen versuchtem Todschlags und Körperverletzung ermittelt. Mit einer abgebrochenen Bierflasche attackierte er zwei afrikanische Flüchtlinge und verletzte sie am Sonntag – direkt am Hennigsdorfer Bahnhof. In diesem Fall hat der Mann eine „latent ausländerfeindliche Haltung“. Ob jedoch ein ausländerfeindliches Motiv vorgelegen hat, wird erst ermittelt.

Von MAZonline und dpa

Brandenburg Höchste Waldbrandstufen - Brandenburgs Wälder in Gefahr

Die Sonne brennt, die Temperaturen steigen und die Wälder sind ausgetrocknet. Manchmal reicht nur etwas Glut einer Zigarette und der Wald steht in Flammen. Derzeit gibt es fast flächendeckend in Brandenburg die höchste Waldbrandstufe. Nur zwei Landkreise sind minimal besser dran. Vorsicht ist dennoch geboten!

10.08.2015

Der scheinbar befriedete Streit um neue Tarifverträge für Kita-Erzieher und Sozialarbeiter ist neu aufgebrochen. Nach dem kassierten Schlichterspruch durch die eigene Basis geben sich die Gewerkschaften umso kampfesmutiger: Sie drohen mit neuen Streiks. Doch auch auf Seiten der kommunalen Arbeitgeber gibt man sich kompromisslos.

10.08.2015

Wenn ein Hausschwein dem Moderator den roten Teppich ausrollt, ein Huhn freiwillig in den Backofen läuft und ein Zwergpinscher auf einem Staubsauger fährt, dann befindet man sich in der Filmtiershow im Filmpark Babelsberg. Ein richtiger Stargast war auch Sunny. Ganz ohne Starallüren begeisterte der tierische Neuzugang von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“.

10.08.2015