Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Früheres NPD-Mitglied ist für AfD aktiv
Brandenburg Früheres NPD-Mitglied ist für AfD aktiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 19.03.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung hat die brandenburgische AfD ein früheres Mitglied der rechtsextremen NPD in ihren Reihen beschäftigt und bezahlt. Heute sitzt der Mann im Landesvorstand der AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative“ (JA).

Wie das Blatt schreibt, hat er in der Vergangenheit sowohl für die Parlamentarische Geschäftsführerin der Landtagsfraktion als auch für einen Landtagsabgeordneten gegen Entgelt aus Steuermitteln gearbeitet. Die Alternative für Deutschland (AfD) hat sich bisher immer scharf gegen die NPD abgegrenzt und betont, ehemalige Mitglieder dieser Partei würden nicht aufgenommen.

Den Landes- und Fraktionsvorsitzenden, Alexander Gauland, zitiert die Zeitung mit dem Satz: „Wir haben keinen Beschluss, dass wir frühere NPD-Mitglieder nicht beschäftigen können.“ Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion Jan Redmann sagte laut dem Bericht: „Wenn die AfD öffentlich die Aufnahme früherer NPD-Mitglieder ablehnt, sie aber heimlich beschäftigt, dann spricht sie mit gespaltener Zunge.“

In einem MAZ-Interview hatte Gauland kürzlich gesagt, dass in der AfD kein Platz sei für einstige NPD-Mitglieder. "Wer früher in NPD oder DVU war, darf bei uns nicht Mitglied werden", sagte er wörtlich.

MAZonline

Mehr zum Thema

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland sorgt mit seinen Äußerungen immer wieder für Aufsehen. Oft erntet er für seine spitzen Kommentare heftige Kritik. Jetzt hat sich auch seine Tochter mit sehr deutlichen Worten öffentlich geäußert und sich von ihrem Vater distanziert.

24.02.2016

Brandenburgs AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hält Mitglieder mit Rechtsaußen-Vergangenheit für unproblematisch. Er könne niemandem die AfD-Mitgliedschaft verweigern, „nur weil er für kurze Zeit Mitglied in einer rechten Partei war“.

10.09.2014
Politik Alexander Gauland bei Demonstration in Dresden - Brandenburgs AfD-Spitze bei "Pegida"

Die Anti-Islam-Bewegung "Pegida" mobilisiert ungeachtet der Kritik etablierter Parteien an ihren Parolen immer mehr Sympathisanten. Am Montagabend folgten in Dresden rund 15 000 Menschen - mehr als je zuvor - dem Demonstrationsaufruf der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes".

16.12.2014
Brandenburg Undercover in Flüchtlingsunterkunft - Saufen und Kiffen gegen die Langeweile

Zweiter Teil des MAZ-Reports aus Flüchtlingsheimen: Im ersten Teil berichtete Reporter und Terrorismusexperte Shams Ul-Haq über die Zustände in Eisenhüttenstadt. In Berlin-Tempelhof ist nicht besser. Der Alltag ist öde, die Hygiene mies und es gibt erschreckende Entwicklungen.

20.03.2016

Was würden die Brandenburger sagen, wenn in ihrer Nachbarschaft ein Flüchtlingsheim entstehen würde? Wie halten sie es mit Merkels „Wir schaffen das?“ Antworten darauf gibt das Brandenburg-Barometer, das die MAZ bei dem Meinungsforschungsinstitut Forsa in Auftrag gegeben hat.

21.03.2016
Brandenburg Kommentar zum Brandenburg-Barometer - Darum ist die AfD nicht das Volk

Die Brandenburger AfD sitzt seit mehr als einem Jahr im Landtag. Meistens zieht die Gauland-Partei Nichtwähler an. Das Brandenburg-Barometer der MAZ sieht die Partei im Aufwind. Doch selbst die eigenen Anhänger sind skeptisch. Kann die AfD überhaupt etwas zur Lösung der Probleme in Brandenburg beitragen? Es ist ein Stück politischer Theaterdonner, meint unser Kommentator.

19.03.2016
Anzeige