Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg So winterlich ist der Frühlingsanfang
Brandenburg So winterlich ist der Frühlingsanfang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 20.03.2018
Am 20. März ist kalendarischer Frühlingsanfang. Das Wetter selbst scheint das wenig zu interessieren. Quelle: Steffen Lorke
Anzeige
Potsdam

Ganz überraschend kam das Winter-Wetter am Dienstag nicht. Zum Frühlingsanfang am 20. März hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) schon im Vorfeld frostige Temperaturen angesagt.

Schuld ist die Kaltfront eines Tiefs über dem Nordosten Europas, das am Dienstag die Region überquerte. Von milden Temperaturen war zum Frühlingsbeginn zunächst nichts zu spüren.

Zum Frühlingsanfang am 20. März hat es in Brandenburg ordentlich geschneit. Auf Facebook haben die MAZ-Leser gezeigt, wie dick die Schneedecke bei ihnen war, von der Prignitz bis in den Süden.

Mehr zum Thema: Wintereinbruch in Brandenburg an der Havel

Der DWD erwartet am Dienstag Höchstwerte von bis zu 5 Grad, dazu Schneefall und örtliche Straßenglätte.

Mehr zum Thema: Schneechaos auf den Straßen im Großraum Potsdam

Mehr zum Thema: Vier Verletzte bei Glätteunfällen in Ostprignitz-Ruppin

Mehrere witterungsbedingte Unfälle ereigneten sich am Morgen bei Lehnin (Potsdam-Mittelmark). Quelle: Julian Stähle

Am 20. März steht die Sonne genau senkrecht über dem Äquator und wandert ab diesem Tag nach Norden – in Europa und anderswo auf der Nordhalbkugel wird es wärmer.

Deshalb wird dieser Tag kalendarischer Frühlingsanfang genannt. Ob sich das Wetter von diesem Fakt beeindrucken lässt, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.

Auflockerung am Dienstagnachmittag

Eine Chance hat der Frühling zwar noch. Denn ganz offiziell beginnt er erst am Dienstag um 17.15 Uhr, so Diplom-Meteorologe Dominik Jung.

Der Deutsche Wetterdienst kündigt für den Nachmittag Auflockerungen an. Nachdem der Schnee südostwärts abzieht, soll es niederschlagsfrei bleiben bei Höchstwerten zwischen 1 bis 5 Grad.

In der Nacht kann es aber wieder zu Frost und leichtem Schneefall kommen. Der Deutsche Wetterdienst warnt deshalb weiter vor Glätte auf den Straßen. Auch die Polizei mahnt zur Vorsicht.

> Das Wetter für Brandenburg

Von MAZonline

In Deutschland wird wieder über Schwangerschaftsabbrüche diskutiert. Der Ton ist schrill und aufgeregt – und lenkt davon ab, dass das deutsche Gesetzbuch reichlich angestaubt ist. Gerade aus ostdeutscher Sicht – hier war man weiter. Da muss sich was ändern, meint MAZ-Chefredakteurin Hannah Suppa.

22.03.2018

Patienten sollen lieber künftig weiter zum nächsten Krankenhaus fahren und dafür eine bessere Behandlung erfahren. Zu diesem Ergebnis kommt der Krankenhausreport der AOK. Die Kasse fordert eine stärkere Konzentration auf dem Klinikmarkt. Für Brandenburg würde das gravierende Folgen haben.

22.03.2018

„Wenn es um das Leben von Tieren geht, da sind einige, die jetzt für Abtreibungen werben wollen, kompromisslos.“ Bei Abtreibungen berücksichtigten sie aber manchmal gar nicht mehr, „dass es um ungeborenes menschliches Leben geht“. Mit solchen Äußerungen stößt CDU-Minister Jens Spahn nicht nur im Bund, sondern auch bei Brandenburger Ärzten an.

19.03.2018
Anzeige