Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Fußball-Hooligans sind gegen Flüchtlinge aktiv
Brandenburg Fußball-Hooligans sind gegen Flüchtlinge aktiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 31.10.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Berliner Fußball-Hooligans sind nach Erkenntnissen der Behörden auch gegen Flüchtlinge aktiv. Für einen im August auf eine Unterkunft in Marzahn verübten versuchten Brandanschlag gelten damalige Mitglieder vom „Bündnis deutscher Hools“ (auch „B.D.H.“) als mutmaßliche Initiatoren, wie die Senatsverwaltung für Inneres auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Clara Hermann antwortete. Zudem hätten sie sich aktiv an Demonstrationen gegen Flüchtlingsunterkünfte beteiligt. Die Gruppierung habe im September auf Facebook ihre Selbstauflösung erklärt.

Der Hooligan-Gruppierung waren zuletzt Mitglieder im „mittleren zweistelligen Bereich“ zugeordnet worden. Zwei von ihnen galten als gewaltbereit. Etwa 20 Personen nahmen den Angaben zufolge regelmäßig an Bärgida-Demonstrationen teil.

Die Gruppierung galt als Berliner Ableger der fremdenfeindlichen Szene um die „Hooligans gegen Salafisten“ („HoGeSa“). Sie agierte früher auch unter anderen Namen. Mitglieder arbeiteten zudem mit der rechtspopulistischen „Bürgerbewegung Pro Deutschland“ zusammen.

Hermann sprach von einem „besorgniserregenden Trend“. Sie forderte, dass Vereine und die Fanszene in ihrer Arbeit gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Diskriminierung gestärkt werden.

Von MAZonline

Mit einer ziemlich kontroversen und drastischen Aktion haben am Samstag Tierschützer in Berlin protestiert. Sie brachten tote Tiere mit vor das Brandenburger Tor. Damit bezogen sie Stellung gegen die Massentierhaltung. Passanten reagierten entsetzt.

31.10.2015
Brandenburg Beliebte Veranstaltungen zur 850-Jahr-Feier - 60.000 Besucher im Brandenburger Dom

Der Dom in Brandenburg an der Havel ist in den vergangenen 25 Jahren saniert und verschönert worden. Dieses Jahr besteht das Gotteshaus 850 Jahre. Dieses Jubiläum ist ausgiebig mit mehreren Veranstaltungen gefeiert worden. Das hat besonders viele Besucher angelockt.

31.10.2015

Es sind unfassbare Taten, die am Freitag ans Licht gekommen sind. Der 32-jährige Brandenburg Silvio S. hat gestanden, die Jungen Mohamed (4) und Elias (6) getötet zu haben. Ermittler gehen davon, dass er beide sexuell missbraucht hat. S. ist zwar nicht vorbestraft, aber Psychologen glauben, dass die Taten nicht der Anfang waren.

31.10.2015
Anzeige