Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Gaffer sorgen bei Unfall für Empörung
Brandenburg Gaffer sorgen bei Unfall für Empörung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 28.09.2015
Das Auto der Brandenburger landete nach dem Unfall auf dem Dach. Quelle: Reporter 24
Anzeige
Bayreuth

Ein Brandenburger Ehepaar ist am Sonntagabend bei einem Unfall auf der A9 bei Bayreuth verletzt worden. Die Verletzungen sind so schwer, dass der 61-Jährige und die 54-jährige Frau mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden mussten.

Der Fahrer war durch das Einstellen seiner Heizung so abgelenkt, dass er von der Straße abkam und sich mit seinem Wagen schließlich überschlug. Der Wagen blieb auf dem Dach liegen.

Am Wochenende ist ein Ehepaar aus Brandenburg bei einem Unfall in Bayern schwer verletzt worden. Wegen des Unfalls haben sich auf der Autobahn lange Staus gebildet. Gaffer haben außerdem die Arbeit der Rettungskräfte behindert. Zeugen sprechen von Zuständen wie auf einem Volksfest.

Was danach geschah beschreiben Zeugen und Rettungskräfte so: „Zustände wie auf dem Volksfest“. Zahlreiche Gaffer beobachteten sensationslüstern die Szenerie, einige verließen sogar ihr Auto und liefen zur Unfallstelle. Ein Mann ist sogar mit seinem Kind im Arm über den Standstreifen zur Unfallstelle gelaufen, um einen besseren Blick zu haben.

Bei Unfällen hat es die Polizei immer wieder mit Gaffern zu tun, die etwa Handybilder von dem Unfall machen oder Rettungswege versperren. In Nordrhein-Westfalen hat die Polizei deshalb mobile Schutzwände gekauft, um Unfallopfer besser vor neugierigen Blicken abschirmen zu können.

Von MAZonline

Havelland Rechtes Szenelabel Thor Steinar - Nauen: Bald Neonazi-Mode neben Asylheim?

Eine Firma, die die bei Rechtsextremisten und Neonazis beliebte Kleidungsmarke Thor Steinar vertreibt, hat in Nauen Immobilien erworben. Ausgerechnet in der Nähe eines geplanten Asylbewerberheims. Ob dort Klamotten des rechten Szene-Labels verkauft werden sollen, ist noch unklar. Experten äußern sich aber besorgt.

28.09.2015

Schönefeld, 13 Uhr am Montag. Ein Zug fährt ein. Hunderte Flüchtlinge steigen nach einer langen Reise aus. Viele Asylsuchende bleiben in der Bundeshauptstadt Berlin. Knapp die Hälfte wartet jedoch auf Busse. Sie sollen direkt nach Brandenburg – in die Erstaufnahmestelle in Eisenhüttenstadt und ihre Außenstellen. Noch heute – doch zumeist erwartet sie nur eine Notunterkunft.

28.09.2015

Im Industriehafen Schwedt (Oder) ist auf einem Binnenschiff ein Feuer ausgebrochen. Rasch war die Feuerwehr vor Ort und konnte den Brand schnell löschen. Bei einem Rundgang auf dem Schiff wurde jedoch eine traurige Entdeckung gemacht. Viel Glück hatten dagegen vier junge Leute in Zehdenick, obwohl sie unverantwortlich gehandelt haben.

28.09.2015
Anzeige