Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Gefährliches Spiel: Kinder durch Böller verletzt
Brandenburg Gefährliches Spiel: Kinder durch Böller verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 11.01.2016
Anzeige
Baruth/Cottbus

Blindgänger und übrig gebliebene Böller erweisen sich auch zwei Wochen nach Silvester als gefährlich für Kinder. Ein Zwölfjähriger in Baruth (Teltow-Fläming) ist durch die Attacke eines Mitschülers schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der Täter seinem Opfer nach Schulschluss einen entzündeten Knallkörper in den Nacken gesteckt. Der Böller explodierte dort. Der Junge erlitt Verbrennungen zweiten Grades. Schmerzverzerrt rettete sich der Zwölfjährige ins Schulgebäude. Hortmitarbeiter verständigten seine Eltern, die ihn umgehend zu einem Arzt brachten. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Böller explodiert und verletzt gleich drei Kinder

Fast zeitgleich in Cottbus: Ein 13-jähriges Kind zündete am späten Freitagnachmittag einen unbenutzten Feuerwerkskörper. Nachdem dieser nicht sofort in die Luft ging, hob ihn ein 11 Jahre alter Junge auf. Noch in der Hand des Jungen explodierte die Pyrotechnik, so dass er schwere Verletzungen an der Hand erlitt. Er wurde sofort zur Behandlung in ein Klinikum gebracht. Der 13-Jährige und zwei weitere Kinder (12 und 13) wurden ebenfalls verletzt und ins Klinikum eingeliefert.

Von MAZonline

Brandenburg MAZ-Kommentar zur Kreisreform - Die CDU und ihre Anti-Reform

Der Vorschlag, den die CDU zur Kreisgebietsreform macht, ist ein klassischer Gegenentwurf zu den Plänen der rot-roten Regierung. Die Christdemokraten nehmen damit den Unmut von vielen Kommunalpolitikern auf, meint Igor Göldner in seinem Kommentar.

11.01.2016
Brandenburg Zwei Anschläge am Wochenende - Serie gesprengter Automaten geht weiter

In Brandenburg vergeht kaum eine Woche, in der nicht Fahrkartenautomaten in die Luft gesprengt werden. Am Wochenende haben Unbekannte gleich zweimal zugeschlagen. Wie immer ist der Schaden groß, über die erbeutete Geldsumme ist nichts bekannt. Erst vor einer Woche ist in Zeuthen ein Automat zerstört worden.

11.01.2016
Polizei Zwischen Ziesar und Wollin - 60-Jährige stirbt bei Unfall auf der A2

Eine 60-jährige Frau ist am Sonntagabend bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 2 zwischen Ziesar und Wollin (Potsdam-Mittelmark) ums Leben gekommen. Die Frau ist zunächst mit ihrem Auto ins Schleudern gekommen, dann ist es zu einer verhängnisvollen Kettenreaktion gekommen. Die 60-Jährige ist nicht das einzige Todesopfer des Wochenendes.

11.01.2016
Anzeige