Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Gekenterte Seglerin tot aus Havel geborgen
Brandenburg Gekenterte Seglerin tot aus Havel geborgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 22.09.2017
Die Einsatzkräfte suchten anfangs noch Tag und Nacht. Quelle: Morris Pudwell
Berlin

Nach dem Kentern eines Segelboots auf der Havel in Berlin haben Rettungskräfte lange gesucht – und am Ende kaum noch Hoffnung gehabt. Nun hat sich die Befürchtung bestätigt. Eine Frauenleiche ist aus der Unterhavel am Donnerstag unweit der Anlegestelle am Grunewaldturm geborgen worden, teilte die Polizei am Freitagvormittag mit. Die Beamten bestätigten, dass es sich dabei um die seit 14. September vermisste Seglerin handelt.

„Ein Wassersportler hatte gegen 12.40 Uhr eine Person leblos treibend im Wasser entdeckt“, schrieb die Polizei in einer Mitteilung. Der Leichnam der 33-Jährigen wurde geborgen und zur Rechtsmedizin verbracht, die nun die Todesursache feststellen soll.

Die Bergung des Segelbootes vor Kladow misslang am Donnerstagabend. Quelle: Morris Pudwell

Anwohner hatten in den vergangenen Tagen immer wieder Polizisten und Hunde gesehen, die auf Schlauchbotten die Havel absuchten – doch ohne Erfolg. Ereignet hatte sich das Unglück vor einer Woche, als das Segelboot aufgrund des schlechten Wetters vermutlich durch eine Windböe kenterte. Ein 32-Jähriger konnte sich noch retten. Er schwamm ans Ufer und wurde von den Mitgliedern eines angrenzenden Sport- und Angelvereins gerettet.

Von MAZonline

In Brandenburg und auch in Berlin gibt es offenbar keine Kirchenglocken mit eingegossenen Nazi-Symbolen. Jedenfalls seien diese der Evangelischen Kirche nicht bekannt. Die Hitler-Glocken, die in mehreren Landeskirchen läuten, hatten bundesweit für Wirbel gesorgt. Ein Bürgermeister trat letztlich zurück.

22.09.2017

Die Arbeit im Operationssaal an der Berliner Charité ist am heutigen Freitag weitgehend ausgesetzt. Das Pflegepersonal streikt weiter. Ein Großteil der Operationen musste deshalb abgesagt werden – und seitens der Arbeitgeberseite gäbe es keine Bewegung.

22.09.2017

Das Bestattungsgesetz in Brandenburg soll geändert werden: Künftig soll es gestattet sein, in historischen Grabstätten beigesetzt zu werden. Auch die bisher untersagte Entnahme einer Menge der Totenasche ist zulässig, um Erinnerungsstücke herstellen zu lassen.

20.04.2018