Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Gericht: Baulärm Grund für Mietminderung
Brandenburg Gericht: Baulärm Grund für Mietminderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 17.06.2016
Baulärm: Wohl eines der unangenehmsten Geräusche für Stadtbewohner. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Berlin

Das Landgericht Berlin hat einer Mieterin Recht gegeben, die wegen Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück eine Mietminderung verlangt hat. Eine Rückzahlung von 950 Euro wegen der Belästigung durch Lärm, Staub und Erschütterungen sei gerechtfertigt, urteilten die Richter (Az: 67 O 76/16). Das entspricht gut 20 Prozent der während der Bauarbeiten gezahlten Miete, heißt es in einer Mitteilung der Berliner Zivilgerichte am Freitag.

Zwischen 2013 und 2015 waren auf dem Nachbargrundstück der Frau eine Tiefgarage und ein Gebäude errichtet worden. Als die Mieterin im Jahr 2000 den Mietvertrag für ihre Wohnung in Berlin-Mitte abschloss, hatte sich dort noch eine mit Bäumen bewachsene Baulücke befunden.

Das Gericht urteilte, dass Baumaßnahmen in Großstädten zwar nicht unüblich seien, die Mehrzahl der Mietwohnungen von solchen Beeinträchtigungen jedoch nicht betroffen sei. Auch der Umstand, dass die Vermieterin keinen Einfluss auf Bauarbeiten auf anderen Grundstücken hat, ändere daran nichts.

Die Mieterin hatte zunächst beim Amtsgericht geklagt, das die Klage im Januar jedoch bis auf einen geringen Teilbetrag abgewiesen hatte. Daraufhin war die Frau in Berufung gegangen.

Von dpa

Nach der Mutter von Elias und ihrem Lebensgefährten müssen im Doppelmordprozess gegen Silvio S. (33) externe Zeugen aussagen: Der Bestattungsunternehmer, der den Jungen beerdigen musste, ist geladen. Die MAZ klärt auf, welche Zeugen an den nächsten Prozesstagen zu erwarten sind.

17.06.2016

Trotz der starken Regenfälle am Freitag musste für Brandenburgs Flüsse kein Hochwasser-Alarm ausgerufen werden. Bis Freitag 14 Uhr wurden an keinem Pegel von Elbe, Oder, Spree, Schwarze Elster und Stepenitz die Werte der ersten Hochwasserstufe überschritten. Für das Wochenende gibt es leichte Wetter-Entwarnung.

17.06.2016

Für den vierten Teil der Jugendfilm-Komödie „Hanni und Nanni“ sucht die Agentur „Filmgesichter“ Hunderte Komparsen aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Kinder zwischen 7 und 17 Jahren können sich noch bis zum 5. Juli für eine Nebenrolle in dem Kinofilm bewerben. Auch Eltern und Großeltern sollen zum Einsatz kommen.

17.06.2016
Anzeige