Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Gesundheitskarte für Brandenburgs Flüchtlinge
Brandenburg Gesundheitskarte für Brandenburgs Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 31.03.2016
Flüchtlinge können künftig mit Gesundheitskarte zum Arzt. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Flüchtlinge können in Brandenburg künftig mit einer elektronischen Gesundheitskarte zum Arzt gehen. Sozialministerin Diana Golze (Linke) unterzeichnete am Donnerstag in Potsdam mit Vertretern von gesetzlichen Krankenkassen ein entsprechendes Abkommen. „Damit garantieren wir Flüchtlingen überall im Land den so notwendigen niedrigschwelligen und diskriminierungsfreien Zugang zur medizinischen Versorgung“, sagte Golze: „Zugleich entlasten wir die Kommunen, denn deren Verwaltungsaufwand verringert sich deutlich.“

Doch bevor die Gesundheitskarte überhaupt ausgegeben werden kann, müssen auch die Kommunen die Vereinbarung noch unterschreiben. Viele Landräte fürchten allerdings, dass sie weiterhin auf Kosten für die Gesundheitsversorgung sitzenbleiben, etwa wenn die Karten missbräuchlich eingesetzt werden. Golze bekräftigt hingegen, dass das Land künftig alle Gesundheitskosten für die Flüchtlinge voll übernehmen werde. Bislang bekamen die Städte und Landkreise als Erstattung lediglich eine Pauschale vom Land.

Der Beginn der Gesundheitsversorgung über die neue Karte soll frühestens zum Quartalsbeginn


In Brandenburg sind im vergangenen Jahr rund 28 000 Flüchtlinge registriert worden. In den ersten beiden Monaten dieses Jahres waren es nach Angaben des Innenministeriums mehr als 4400 Menschen.

Von Christof Bock

Brandenburg Kampf um sechs Prozent Lohnplus - In Brandenburg drohen neue Kita-Streiks

Die Kita-Streiks vom vergangenen Jahr sind vielen Brandenburger Eltern noch in böser Erinnerung. Von Frühjahr bis in den Sommer hinein wurden viele kommunale Einrichtungen immer wieder geschlossen. Am Ende erhielten die Erzieher mehr Geld. Doch jetzt müssen sich Eltern wohl schon wieder nach alternativen Betreuungsmöglichkeiten umsehen.

31.03.2016

Die Polizei kann auch mit Beginn der neuen Wassersportsaison keine Entwarnung geben. Der Diebstahl von teurem Bootszubehör wie Motoren hat im Vorjahr in Brandenburg erneut zugenommen. Für die Ermittler ist klar: Hinter den gezielten Raubzügen stecken zumeist organisierte Banden. Die Teile verschwinden zumeist nach Osteuropa.

31.03.2016

Posse am Amtsgericht Prenzlau (Uckermark): Der Neonazi, der in Berlin auf ausländische Kinder uriniert und in Prenzlau Wahlplakate angezündet hatte, soll einen Strafbefehl bekommen. Doch das Gericht ist bereits ein halbes Jahr lang nicht in der Lage, den Mann ausfindig zu machen – obwohl er sich jede Woche bei der Polizei melden muss.

31.03.2016
Anzeige