Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Gewitter richtet nur geringe Schäden an

Brandenburg Gewitter richtet nur geringe Schäden an

Der Sommer-Sonntag ist mit Donner und Blitz zu Ende gegangen. Das Gewitter hat sich zwar heftig angehört, aber in Berlin und Brandenburg keine größeren Schäden angerichtet. Dabei hat der Wetterdienst am Sonntag für kurze Zeit eine Unwetterwarnung herausgegeben. Andere Städte sind vom Unwetter nicht verschont geblieben.

Voriger Artikel
Die besten Blitzerfotos aus 20 Jahren
Nächster Artikel
Landkreis warnt vor Tollwut-Fledermäusen


Quelle: dpa-Zentralbild

Potsdam. Ein über Berlin und Bandenburg tobendes Gewitter hat am Sonntagabend nur geringe Schäden angerichtet. Die Berliner Feuerwehr sprach am Montag von einem ruhigen Abend. In vielen Stadtteilen habe es kaum geregnet. Auch in Brandenburg registrierte die Polizei zunächst keine Schäden. Erfahrungsgemäß würden aber erst bei Tagesanbruch umgestürzte Bäume oder vollgelaufene Keller angezeigt. Die Feuerwehr in Frankfurt (Oder) meldete ein Feuer, das durch einen Blitzeinschlag in ein Einfamilienhaus in Neuenhagen bei Hoppegarten (Märkisch-Oderland) ausgelöst worden war.

Einige Feuerwehreinsätze wegen umgestürzter Bäume

Im Norden Brandenburg zog bereits am Sonntagnachmittag ein Gewitter über die Region hinweg. Am Abend fegten Sturmböen Blätter vom Baum. as Gewitter hielt sich mehrere Stunden über der Region, gegen 21 Uhr blitzte und donnerte es immer noch. Der Wetterdienst hielt seine Warnung zunächst bis 22 Uhr aufrecht.

Bei Hennigdorf (Oberhavel) wurde ein parkendes Autos von einem umgestürzten Baum getroffen. Im Kreis Oberhavel musste die Feuerwehr am Sonntagabend auch zu einigen Einsätzen ausrücken, weil Bäume umgestürzt waren.

Am Auto entstand Totalschaden

Am Auto entstand Totalschaden.

Quelle: Julian Stähle

Rund um Luckenwalde (Teltow-Fläming) musste die Feuerwehr zu mehreren Einsätzen ausrücken. Dort wurden einige Dächer vom Sturm abgedeckt, außerdem musste die Feuerwehr einen Baum, der auf die Straße gekracht war, zersägen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Potsdam hatte am Sonntagabend vor einem schweren Unwetter der Stufe drei von vier für Berlin und Brandenburg gewarnt. Kurze Zeit später wurde die Warnung wieder aufgehoben.

Vorhersagen für die kommenden Tage – etwas kälter, aber trocken

Am heutigen Montag soll es in Brandenburg zwar bewölkt sein, aber trocken bleibt. Laut DWD bestehe nur eine geringe Schauerneigung. Es wird zwar warm, aber nicht so heiß wie zuletzt am Wochenende. Die Temperaturen erreichen 22 bis 27 Grad. Für die kommenden Tage sagt der DWD ähnlich angenehmes Sommerwetter voraus.

Andere Städte trifft Unwetter wesentlich schlimmer

Ein Unwetter mit Sturmböen, Blitzen und Starkregen tobte am Sonntagnachmittag zwei Stunden lang über Hamburg und richtete Sachschäden an. Unterführungen liefen voll und Kreuzungen standen unter Wasser. Die Helfer mussten zu mehr als 100 Einsätzen ausrücken. Ein Blitzeinschlag in eine Oberleitung beeinträchtigte den Bahnverkehr am Drehkreuz Hannover stark.

Sechs Menschen wurde in Weimar bei einem Blitzeinschlag in einem Freibad verletzt. Sie hätten unter einem Baum gestanden, in den am späten Sonntagnachmittag ein Blitz eingeschlagen sei, sagte ein Polizeisprecher. Einer der Badegäste habe schwere Verletzungen erlitten.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg