Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Grippewelle: Fast 700 Fälle in einer Woche
Brandenburg Grippewelle: Fast 700 Fälle in einer Woche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:08 26.02.2018
Grippe Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

In Brandenburg grassiert die Grippe. Allein in der dritten Februarwoche wurden 689 neue Fälle gemeldet, in der Vorwoche waren es erst 518 Fälle, wie das Gesundheitsministerium in Potsdam am Freitag auf Anfrage mitteilte. Seit Jahresbeginn wurden damit bereits fast 2400 Fälle gemeldet. Diese Zahl ist allerdings noch etwas niedriger als im Vorjahreszeitraum, als fast 2900 Erkrankungen gemeldet wurden.

Die echte Grippe wird von aggressiven Viren hervorgerufen, die jedes Jahr bundesweit zu Tausenden Krankenhauseinweisungen führen. Sie ist nicht mit dem vergleichsweise harmlosen grippalen Infekt zu verwechseln, der mit Schnupfen und Husten verbunden ist.

Grippe-Impfung auch jetzt noch sinnvoll

In der vergangenen Grippesaison 2016/2017 waren in Brandenburg sechs Menschen durch Grippe gestorben. In diesem Jahr gab es noch keinen gemeldeten Todesfall. Die Dunkelziffer dürfte aber hoch sein: Experten gehen davon aus, dass es jedes Jahr in Deutschland mehr Grippe- als Verkehrstote gibt.

Schwerpunkte der aktuellen Grippewelle waren in diesem Jahr die Landkreise Elbe-Elster mit knapp 214 Fällen pro 100.000 Einwohnern und Potsdam-Mittelmark mit 157 Fällen. Glimpflich kam dagegen bisher der Landkreis Uckermark davon - mit 14 Fällen pro 100.000 Einwohner.

Die Kassen empfehlen eine vorbeugende Impfung. Die ist auch jetzt noch möglich. Der Aufbau des Schutzes dauert nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) rund zwei Wochen. Die Grippesaison dürfte dann noch nicht vorbei sein. Anfängliche Zweifel an der Wirksamkeit des Dreifach-Impfstoffs, den die Krankenkassen bezahlen, haben sich nach Angaben des RKI nicht bestätigt.

Von MAZonline

Anzeige