Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Regen

Navigation:
Großeinsatz entlang der Grenze: 33 Festnahmen

800 Polizisten im Einsatz Großeinsatz entlang der Grenze: 33 Festnahmen

Es war ein massives Polizeiaufgebot und offenbar erfolgreich: Bei einem Großeinsatz entlang der deutsch-polnischen Grenze gegen Autodiebe und sogenannte Planenschlitzer hat die Polizei 33 mutmaßliche Straftäter vorläufig festgenommen und zahlreiches Diebesgut sichergestellt. 800 Sicherheitskräfte aus mehreren Ländern waren im Einsatz.

Voriger Artikel
Radfahrerin von Baum erschlagen
Nächster Artikel
Kreisreform: Woidke bringt Neuwahlen ins Spiel

Die Polizei nahm 33 Verdächtige vorläufig fest.

Quelle: dpa

Potsdam. Bei einem Großeinsatz entlang der deutsch-polnischen Grenze gegen Autodiebe und Planenschlitzer hat die Polizei 33 mutmaßliche Straftäter vorläufig festgenommen und zahlreiches Diebesgut sichergestellt. 800 Sicherheitskräfte aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen waren von der Insel Rügen bis nach Görlitz drei Tage lang im Einsatz. Die Leitung der Großkontrolle lag beim Potsdamer Polizeipräsidium. Offenbar waren die Behörden erfolgreich, wie das Präsidium am Donnerstagnachmittag bilanzierte.

So gingen den Beamten bereits am Dienstagmorgen in Frankfurt (Oder) ein 24-Jähriger ins Netz, der in seinem Kleintransporter 170 Flachbildfernseher über die Grenze bringen wollte. Ermittlungen ergaben, dass die Geräte kurz zuvor auf einem Rastplatz im sächsischen Meißen gestohlen worden waren. Mehrere Lkw waren auf dem Rastplatz in der Nacht Opfer von Planenschlitzern geworden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

Gestern stellten die Beamten bei ihren Kontrollen unter anderem einen Transporter auf der A 11 sicher, der mit Bühnentechnik beladen und im Barnim gestohlen war. Daneben ertappten sie noch mutmaßliche Batterie-Diebe sowie einen 25-Jährigen, der mit einem polnischen Kleinlaster mit kistenweise neuen Klamotten unterwegs war, die er als Altkleider deklarieren wollte. Die Ware stammt vermutlich aus Niedersachsen.

Der personalintensive Einsatz wurde von der polnischen Polizei, dem polnischen Grenzschutz, der Bundespolizei und dem Hauptzollamt unterstützt, das mit einem mobilen Röntgengerät angerückt war. Damit lassen sich Lkw-Ladungen durchleuchten. Aus Brandenburg waren täglich fast zwei Hundertschaften der Bereitschaftspolizei dabei.

Insgesamt kontrollierten die Beamten 7722 Fahrzeuge und 9257 Personen, von denen 33 vorläufig festgenommen wurden. Allein auf Brandenburger Boden wurden 20 mutmaßliche Straftäter festgenommen und rund 3700 Fahrzeuge kontrolliert.

Von Torsten Gellner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg