Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Grüne gegen Geflügel-Großställe
Brandenburg Grüne gegen Geflügel-Großställe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 23.07.2015
Legehennen in einem Mastbetrieb. Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin/Potsdam

Die Landtagsfraktion der Brandenburger Bündnisgrünen hat ein Ende der Förderung von Großställen in Geflügelbetrieben gefordert. „Künftig sollten nur noch Tierhaltungsbetriebe Mittel erhalten, die eine artgerechte Haltung nachweisen können“, teilte ihr agrarpolitischer Sprecher, Benjamin Raschke, am Donnerstag mit. „Agrarminister Vogelsänger macht jedoch das Gegenteil: Für Stallbauinvestitionen gibt es im Rahmen der neuen Basisförderung jetzt sogar Fördermittel für niedrigere Tierwohlstandards als in der alten Förderperiode.“

Auch Bio-Betriebe verfügten in Brandenburg über große Anlagen, teilte das Landwirtschaftsministerium mit. Es gebe 18 solcher Betriebe mit je mehr als 3000 Legehennenplätzen. Es würde wieder mehr Geflügel gehalten, allerdings „zu weit besseren Bedingungen als noch vor wenigen Jahren“, sagte Vogelsänger (SPD), der am Donnerstag einen Putenbetrieb in Neuruppin besuchte. Etwa jedes zehnte Ei aus Brandenburg werde in einem anerkannten Bio-Betrieb gelegt.

In der Geflügelhaltung stieg die Anzahl der Tierplätze in Brandenburg zwischen 1992 und 2012 um fast 75 Prozent auf etwa 11,8 Millionen, wie aus der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervorgeht. Weitere Mastanlagen mit knapp 900 000 Plätzen sind demnach im Genehmigungsverfahren. Der Anteil der Bio-Haltung betrage beim Geflügel nur vier Prozent, kritisierte Raschke.

Von MAZonline

Brandenburg Studie des Berlin-Instituts - Wie geht’s eigentlich der Einheit?

25 Jahre Einheit. 25 Jahre Zeit zum Zusammenwachsen. Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung hat den Stand Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung untersucht. Das Ergebnis ist gespalten. Wirklich gut läuft es in der Liebe. In Sachen Zuversicht und Lebensfreude sieht es aber ganz anders aus.

23.07.2015
Brandenburg Immer weniger Teilnehmer in der Vergangenheit - Protest gegen Neonazis in Frankfurt (Oder)

Schon zum vierten Mal wollen Neonazis dieses Jahr in Frankfurt (Oder) aufmarschieren. Doch das Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ stellt sich dagegen. Samstag ist eine Gegendemonstration geplant. Man hofft auf viele Teilnehmer. In der Vergangenheit waren immer weniger Gegner auf die Straße gegangen.

23.07.2015
Brandenburg Sprachliche Hürden im Maßregelvollzug - Chefarzt fordert Spezialklinik für Migranten

Bei der Therapie kranker Straftäter ausländischer Herkunft gibt es oft kulturelle Hürden. Brandenburg denkt deshalb über eine Spezialeinrichtung mit geschulten Fachkräften nach. Andere Länder lehnen den Vorstoß ab.

25.07.2015
Anzeige