Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Gruselig: Kopf im Teltowkanal entdeckt

Gehört der Schädel zur Kanalleiche? Gruselig: Kopf im Teltowkanal entdeckt

Ist jetzt der Kopf der verstümmelten Leiche aus dem Teltowkanal endlich gefunden worden? Freitagmorgen haben Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes in Kleinmachnow einen abgetrennten Schädel entdeckt. Der schaurige Leichenfund gibt indes weitere Rätsel auf – auch wenn die Identität inzwischen klar ist.

Voriger Artikel
Landwirt erschießt Veterinär: Keine Revision
Nächster Artikel
25 Gründe, warum die Einheit gut ist



Quelle: dpa

Kleinmachnow. Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes haben am Freitagmorgen einen, nach ersten Erkenntnissen, menschlichen Schädel im Bereich des Teltowkanals Kleinmachnow entdeckt.

Der Kopf wurde aus dem Wasser geborgen und wird nun durch Gerichtsmediziner untersucht.

Im Rahmen des eingeleiteten Todesermittlungsverfahren wird nun ein Zusammenhang mit dem Verstorbenen geprüft, der am vergangenem Wochenende im Teltowkanal in Berlin- Lichterfelde aufgefunden wurde. Er ist inzwischen identifiziert. Es handelt es sich um einen 84 Jahre alten Mann. Er sei seit dem 22. September von Angehörigen vermisst worden, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag.

Wie er ums Leben gekommen ist, blieb bisher ungeklärt. Seine Leiche war am 25. September in dem Kanal ohne Arme und Kopf, mit nur einem Bein und Teilen der Schulter entdeckt worden. Am Donnerstag wurde dann das fehlende Bein gefunden.

Ungeklärt ist auch noch, wodurch die Leiche verstümmelt wurde. Denkbar wäre laut Polizei, dass Tiere den Toten angefressen haben oder eine Schiffsschraube ihn verstümmelt hat.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg