Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
Händler bot Pelzmützen aus Hundefell an

Aufregung am Berliner Alexanderplatz Händler bot Pelzmützen aus Hundefell an

Warm, schützend vor Wind und Wetter – und offenbar aus den Haaren von Hunden gemacht: Am Berliner Alexanderplatz hat ein Händler Pelzmützen aus Hundefell angeboten. Das ergab nun eine Untersuchung im Labor der Polizei. Dabei ist der Handel mit Haustierfellen in der EU streng verboten.

Hunde sind oft die besten Freunde des Menschen. Nicht aber für einen Händler vom Berliner Alexanderplatz. Er bot Pelzmützen aus Hundefell an.

Quelle: dpa-Zentralbild

Berlin. In einer in Berlin angebotenen Pelzmütze ist Hundefell nachgewiesen worden. Nach einer Kontrolle Anfang November in Berlin-Mitte wurden 14 Kunst- und 15 Echtfellmützen im Labor geprüft - eine Mütze war tatsächlich verbotenerweise aus Hundefell. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Antwort der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung auf eine schriftliche Anfrage der CDU hervor.

Handel mit Haustierfellen in der EU verboten

Der Handel mit Haustierfellen ist in der EU verboten. Der Händler, der die entsprechende Hundefell-Mütze angeboten hatte, musste ein Bußgeld zahlen.

Die Polizei hatte nach einer Anzeige Anfang November angeblich aus Hundefell gefertigte Mützen eines Souvenirhändlers am Alexanderplatz sichergestellt. Das Ordnungsamt kontrollierte danach noch andere Händler. Weitere Erkenntnisse in der Sache lagen der Senatsverwaltung zufolge aber zunächst nicht vor.

Von MAZonline

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg