Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Handwerkskammer-Chefs verdienen viel – zu viel?
Brandenburg Handwerkskammer-Chefs verdienen viel – zu viel?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 27.11.2017
Der Präsident des Landesrechnungshofes Brandenburg, Christoph Weiser, am 26.11.2017 in Potsdam. Quelle: Ralf Hirschberger
Anzeige
Potsdam

Der Landesrechnungshof hat Brandenburgs Handwerkskammern zu deutlich mehr Sparsamkeit aufgefordert. In dem am Montag vorgestellten Jahresbericht der Prüfbehörde werden die Kammern in Potsdam und Cottbus scharf kritisiert. So wird die Vergütung der jeweiligen Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführer als zu hoch eingeschätzt.

Die Hauptgeschäftsführer der Potsdamer und der Cottbuser Kammer haben Besoldungsstufen, die einem Staatssekretär der Landesregierung entsprechen. Die Vergütungen in anderen Bundesländern liegen zumeist deutlich niedriger, obwohl die Kammerbezirke oft viel größer sind.

Auch die zusätzliche kammerfinanzierte Altersvorsorge für die Potsdamer Handwerkergeschäftsführung wird gerügt.

Kammern wurden landesweit zum ersten Mal vom Rechnungshof geprüft. Sie hatten sich lange dagegen gewehrt.

Von Volkmar Krause

Kultur Haus der brandenburgisch-preußischen Geschichte - Ein Museum kämpft um die Besucher

Die Zahlen sind ernüchternd. Verglichen mit der Zahl der Barberini-Besucher, ist die Zahl der Menschen, die jährlich das Haus der brandenburgisch-preußischen Geschichte im Potsdamer Kutschstall besuchen, äußerst dürftig. Jetzt soll das Haus der Landesgeschichte für ein paar Millionen Euro modernisiert und zu einer digitalen Erlebniswelt umgebaut werden.

27.11.2017

Eigentlich sollte für die prominenten Brandenburger Bienen jetzt die Winterruhe beginnen. Nach harter Arbeit im Sommer hätten sie eng kuscheln und Kraft schöpfen können. Doch mit dem Herbststurm kam quasi über Nacht der Tod für die Bienen auf dem Dach der Landesvertretung in Berlin.

27.11.2017

Hunderttausende illegale Arznei- und Dopingmittel hat das Zollfahndungsamt Berlin-Brandenburg sichergestellt. Das ist deutschlandweit wohl einer der größten Funde.

27.11.2017
Anzeige