Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Hart durchgreifen bei Gewalt gegen Flüchtlinge
Brandenburg Hart durchgreifen bei Gewalt gegen Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 29.10.2015
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Quelle: dpa-Zentralbilkd
Anzeige
Potsdam/Cottbus

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat ein hartes Durchgreifen des Rechtsstaates bei Angriffen gegen Asylbewerber gefordert. „Wir dürfen nicht dulden, dass Menschen in Brandenburg angegriffen werden oder dass Menschen verfolgt werden“, sagte Woidke am Donnerstag in Potsdam. Es müsse alles getan werden, die Täter möglichst schnell zur Verantwortung zu ziehen. Er glaube, es gebe momentan eine starke Zivilgesellschaft, die das leisten könne.

Hintergrund sind Ermittlungen der Cottbuser Polizei zu mehreren Vorfällen vom vergangenen Wochenende. Es gingen mehrere Anzeigen ein, zum Teil auch Gegenanzeigen. Unter anderem sollen Asylbewerber fremdenfeindlich angepöbelt und Steine vor der Wohnung eines Asylbewerbers geworfen worden sein.

Von MAZonline und dpa

Das Hennigsdorfer Biotech-Unternehmen Deutsche Biotech Innovativ AG (DBI) forscht und entwickelt Medikamente zur Behandlung von Krebsarten und Sepsis. An der Börse will das junge Unternehmen aus dem Blauen Wunder nun rund 20 Millionen Euro sammeln, um die Forschung voranzutreiben. Die Aktie könnte sich im besten Fall versiebenfachen.

30.10.2015
Brandenburg Rechtsextremismus in Brandenburg - Feuerwehrmann wirbt für NPD – und Demo

Eigentlich sollen sie Brände löschen und Leben retten – doch in den Köpfen mancher Feuerwehrleute in Brandenburg herrschen Stumpfsinn und Hass. Immer wieder machen Kameraden wegen brauner Umtriebe Schlagzeilen. Jetzt steht ein ehrenamtlicher Brandschützer aus Oberhavel in Verdacht, eine große Nähe zu der rechtsextremen NPD zu pflegen.

29.10.2015

Landräte stöhnen, die freiwilligen Helfer fühlen sich zunehmend überfordert: Wohin mit den vielen Flüchtlingen? Die Landesregierung will die Kommunen entlasten und will dafür das Landesaufnahmegesetz ändern. Doch dagegen formiert sich Widerstand.

01.11.2015
Anzeige