Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Heute öffnen die ersten Weihnachtsmärkte

Adventszeit in Brandenburg 2017 Heute öffnen die ersten Weihnachtsmärkte

Die Weihnachtsmarktsaison Brandenburg beginnt. Insgesamt sind es über 200 Weihnachtsmärkte, die in der Adventszeit zum Bummel oder Verweilen laden. Nach dem Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr will die Polizei in diesem Jahr mit Präsenz vor Ort das Sicherheitsgefühl der Bürger stärken.

Voriger Artikel
Das war das Wochenende in Brandenburg
Nächster Artikel
Altschulden könnten mehrere Generationen belasten

Potsdamer Weihnachtsmarkt 2016.
 

Quelle: Christel Köster

Potsdam.  Mit dem traditionellen Anschnitt der Christstollen startet das bunte Treiben am Montagnachmittag um 16 Uhr in Potsdam, dem größten Markt im Land. Märchenbühne, Freilufteisbahn und weitere Attraktionen erwarten die Besucher in der Innenstadt. Beliebt bei den Gästen sei das historische Ambiente mit Ständen für Essen, Trinken und kunstgewerblichen Souvenirs, aber auch das Einkaufserlebnis in den vielen Geschäften im Stadtzentrum, hieß es.

Hinzu kommen in der Landeshauptstadt ein polnischer Sternenmarkt (1./2. Dezember) am Neuen Markt im Hof des Kutschstalls sowie zwei Märkte in der russischen Kolonie Alexandrowka (1. bis 3. Dezember, 8., 9. und 10. Dezember) auf dem Pfingstberg. Auch in Cottbus beginnt am Montag das Markttreiben.

Mit dabei sind auch wieder die 31 Kommunen mit historischen Stadtkernen - von Altlandsberg bis Ziesar. Sie locken zu Besuchen mit buntem Treiben, aber auch mit Konzerten und Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit.

Landesweit erwarten mehr als 200 Märkte die Besucher, wie die Tourismus Marketing Brandenburg GmbH mitteilte.

Das Wetter zum Start der Weihnachtsmarkt-Saison ist jedoch wenig weihnachtlich. Zusammengefasst lässt sich für den Montag „Regen“ sagen und auch für die kommenden Tage sieht es nicht besonders freundlicher aus.

bcba1540-ced5-11e7-8b2e-ba077870ba1d

Oh du Fröhliche! Brandenburg hat in der Vorweihnachtszeit viele besinnliche und bunte Feste zu bieten. Diese Weihnachtsmärkte sind ein Besuch wert.

Zur Bildergalerie

Mit Maschinenpistole auf Streife

In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Märkischen Allgemeinen Zeitung hatten rund ein Viertel der Befragten Sorgen wegen eines möglichen Attentats geäußert.

In Uniform und auch mit deutlich sichtbaren Maschinenpistolen wir daher die Polizei sie auf Streife gehen. Neben den Streifenpolizisten werden auch Zivilbeamte eingesetzt. In Potsdam gibt es zusätzlich Videoüberwachung. Falls erforderlich, sollen die Weihnachtsmärkte mit Pollern oder anderen Barrieren gesichert werden.

Der geschäftsführende Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Deutschen aufgerufen, bei Besuchen auf Weihnachtsmärkten nicht furchtsam zu sein. „Die Weihnachtsmärkte gehören zu unserem Leben und unserer Kultur“, sagte der CDU-Politiker am Montag gegenüber der „ Bild“. Die Bundesbürger sollten „achtsam, aber nicht furchtsam“ sein. „Die Weihnachtsmärkte sehen heute anders aus als vor einigen Jahren, und das ist auch gut so“, sagte der Minister zu den Sicherheitsvorkehrungen. „Die Terrorgefahr ist einfach sehr hoch. Jederzeit. Überall.“ Knapp ein Jahr nach dem islamistischen Anschlag mit 12 Toten eröffnet am Montag der Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die SPD will mit CDU/CSU über eine Große Koalition verhandeln – war das die richtige Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg