Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Wo Sie Ihren Weihnachtsbaum selbst schlagen können
Brandenburg Wo Sie Ihren Weihnachtsbaum selbst schlagen können
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 01.12.2018
In nahezu allen Landkreisen und kreisfreien Städten Brandenburgs besteht die Möglichkeit, sich seinen Weihnachtsbaum kurzerhand selbst zu schlagen. Quelle: Julian Stähle
Potsdam

Wenn am 2. Dezember der erste Advent ansteht, hat die Weihnachtsbaumsaison 2018 in Brandenburg längst begonnen. Während Gärtnereien, Baumschulen und Förstereien unterschiedlichste bereits geschlagene Bäume im Angebot haben, liegt auch das Fällen des eigenen Weihnachtsbaumes in Brandenburg im Trend.

Je nach Städten und Landkreisen gibt es verschiedene Standorte, an denen das Schlagen des eigenen Weihnachtsbaumes möglich ist. Teilweise stellen diese vor Ort sogar das entsprechende Werkzeug und umrahmen das Fällen von Blaufichte, Kiefer oder Nordmanntanne mit Glühwein und weiteren regionalen Leckereien.

Auf folgender Karte können Sie im Detail nachvollziehen, wo Sie Ihren Weihnachtsbaum selbst schlagen können. Wir haben einen Ort vergessen? Dann schreiben Sie uns eine Mail an online(at)maz-online.de mit möglichst genauen Angaben zu Ort, Tagen, Zeiten und genauem Angebot.

Wir haben die Standorte, an denen Sie Weihnachtsbäume schlagen können, auch noch einmal nach Landkreisen für Sie aufgelistet:

Barnim

Sydower Fließ, OT Grüntal, Mühlenbergweg 9, 1. bis 23. Dezember täglich von 9 bis 16 Uhr

Biesenthal, OT Danewitz, 1. bis 23. Dezember von 9 bis 16 Uhr, an Heiligabend von 9 bis 12 Uhr

Werneuchen, OT Tiefensee, Seeweg 3, vom 2. bis 23. Dezember von 10 bis 16 Uhr

Groß Schönebeck, am Jagdschloss, 8. Dezember von 14 bis 19 Uhr

Bernau, Niederbarnimallee, 15. Dezember von 9 bis 15.30 Uhr

Schorfheide OT Böhmerheide, 15./16. sowie am 22. Dezember von 10 bis 16 Uhr

Oderberg, OT Neuendorf, Am Forsthaus Breitefenn, am 16. Dezember von 9 bis 12 Uhr

Melchow, am Bahnhof, 16. Dezember von 13 bis 18 Uhr

Stadt Brandenburg an der Havel

Brielower Grenze 15, vom 25. November bis 24. Dezember, ab 12 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit

Dahme-Spreewald

Groß Köris, Oberförsterei Hammer, 8. Dezember von 12 bis 18 Uhr

Kablow, Landwirtschaftsbetrieb Krone, am 15. Dezember von 12 bis 16 Uhr

Lübben, OT Börnichen, hinter der Waldschule, 15. Dezember von 8 bis 15 Uhr

Zeuthen, Försterei Wüstemark, 15. und 16. Dezember ab 9 Uhr

Elbe-Elster

Doberlug-Kirchhain, Oberförsterei Doberlug, Lindenaer Straße 5b, vom 10. bis 20. Dezember von 9 bis 16 Uhr, freitags nur von 9 bis 12 Uhr

Doberlug-Kirchhain, Försterei Forst, 15. Dezember, ab 10 Uhr

Heideland, OT Fischwasser, Forsthaus Weberteich, 16. Dezember ab 10 Uhr

Havelland

Firesack, OT Briesener Zootzen, Brandstelle Nr. 1, 08./09. und 15./16. Dezember, jeweils von 10 bis 15 Uhr

Märkisch-Oderland

Bad Freienwalde, Revierförsterei Sonnenburg, 16. Dezember von 11 bis 14 Uhr

Oberhavel

Oberkrämer, Krämerwaldhof, Am Krämerwald 13, vom 1. bis 23. Dezember, mittwochs bis freitags 10 bis 15 Uhr, samstags und sonntags 9.30 bis 15.30 Uhr

Zootzen, L214 zwischen Zootzen und Fürstenberg/Havel, 15. Dezember von 9 bis 13 Uhr

Summt/Briese, an der Verbindungsstraße zwischen Summt und Briese, 15. Dezember, 9 bis 15 Uhr

Hennigsdorf, am Ende des Bötzower Wegs links, 15. und 22. Dezember von 9 bis 15 Uhr

In 2016 und 2017 wurden insgesamt 29,5 Millionen Weihnachtsbäume verkauft. Dabei ist der Absatz seit dem Jahr 2000 (24 Mio. verkauft) stetig gewachsen. Quelle: Steen Jepsen

Oberspreewald-Lausitz

Grünwalde, Landesoberförsterei Hangelsberg, Kleinwaller Weg in Richtung Klein Wall, 15. Dezember von 9 bis 13 Uhr

Alt Döbern, in Chransdorf Nummer 2, 17. bis 21. Dezember von 9 bis 16 Uhr

Oder-Spree

Spreenhagen, Landesoberwaldförsterei Hangelsberg, Fürstenwalder Straße, 16. Dezember von 9 bis 13 Uhr

Immer mehr Menschen entscheiden sich auch dafür, ihren Weihnachtsbaum über das Internet zu bestellen. In 2016 hat es 3,6 und in 2017 sogar 4,2 Millionen Bestellungen von Weihnachtsbäumen hierüber gegeben. Quelle: Pixabay

Ostprignitz-Ruppin

Nackel, Behrendt’s Hof, Segeletzer Straße 6, 1. bis 23. Dezember, jeweils ab 10 Uhr

Alt Ruppin, Wuthenower Straße, 13. bis 15. Dezember, 9 bis 15 Uhr

Rheinsberg, OT Zechliner Hütte, Haus Bikowsee, 15. Dezember ab 10 Uhr

Blumenthal, OT Horst, Gut Burghof, Heiligengrabe, 8./9. sowie 15./16. und 22./23. Dezember, jeweils von 10 bis 16 Uhr

Potsdam-Mittelmark

Werder/Havel, Werderaner Tannenhof, Lehniner Chaussee 19, vom 20. November bis 23. Dezember von 9 bis 17 Uhr

Michendorf, OT Wilhelmshorst, an Kreuzung von Strom-/Wassertrasse, Einfahrt über B2, 15. Dezember von 9 bis 15.30 Uhr

Klein Marzehns, Rabener Weg, 15./16. und 22./23. Dezember von 10 bis 15 Uhr

Bad Belzig, Landeswaldoberförsterei Belzig, Forstweg 8, 21. Dezember von 9.30 bis 12 Uhr

Spree-Neiße

Wiesengrund OT Dubrau, Dubrauer Baumschule, 8. und 16. Dezember ab 11 Uhr

Teltow-Fläming

Mellensee, Am Mokeweg, 30. November bis 24. Dezember von 8 bis 16 Uhr, an Heiligabend von 8 bis 12 Uhr

Zossen, Weihnachtsbaumplantage der Erlebnisbahn GmbH, An den Wulzen 23, am 5./6. und 19./20. Dezember, jeweils ab 11/11.30 Uhr

Blankensee, Zur Nieplitz 16, Hofladen Blankensee, an den Adventswochenenden jeweils von 9 bis 20 Uhr geöffnet

Nuthe-Urstromtal, in der Kliestow-Zelle, Forsthaus Alt-Lenzburg, Märtensmühle, 08./09. Dezember sowie am 15./16. Dezember von 9 bis 12 Uhr

Uckermark

Schwedt/Oder, Angerweag 18, Uckertanne, 1./2. Dezember und 8. bis 24. Dezember von 8 bis 16.30 Uhr

Von Fabian Lamster

Brandenburger und Berliner Christdemokraten haben am Freitagabend Live-Eindrücke von den drei Bewerbern für die Nachfolge von Angela Merkel an der Parteispitze gesammelt. Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn stellten sich und ihre Ideen vor. Überzeugen konnte das Publikum vor allem einer.

04.12.2018

Die Parteispitze der Brandenburger SPD will am Montag eine „Ostdeutschland-Kommission“ einsetzen, die Ungerechtigkeiten im Ost-West-Verhältnis begegnen will. Damit will die Partei im Wahlkampf punkten. Das Wort „Ostquote“ taucht allerdings nicht mehr auf.

04.12.2018

Gefrierender Regen oder Sprühregen kann sich in den Abend- und Nachtstunden zu Glatteis entwickeln. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor glatten Straßen.

30.11.2018