Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Ungewöhnliche Kleinanzeige: Brandenburger verkauft „Drecksloch“
Brandenburg Ungewöhnliche Kleinanzeige: Brandenburger verkauft „Drecksloch“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 19.11.2018
Das Horrorhaus von Hohengörsdorf soll 9000 Euro kosten –Verhandlungsbasis. Quelle: privat
Jüterbog

Man hätte auch schreiben können: „Liebhaberstück an kreative Hände abzugeben, handwerkliches Geschick von Vorteil.“

Doch ein Hauseigentümer aus Hohengörsdorf (Teltow-Fläming) hat offenbar keine Lust auf beschönigende Makler-Floskeln. Stattdessen bietet er derzeit seine Immobilie in schonungsloser Offenheit auf Ebay-Kleinanzeigen an – unter dem Titel: „Drecksloch in Hohengörsdorf zu verkaufen.“ 270 Quadratmeter Wohnfläche, Verhandlungsbasis 9000 Euro. „Die Hütte ist der letzte Rotz“, schreibt der Verkäufer.

Die Decken sind löchrig wie Schweizer Käse Quelle: privat

Die Fotos der Immobilie lassen tief blicken. Schon von außen sieht das in die Jahre gekommene Backsteinhäuschen nicht mehr allzu tadellos aus. Im Inneren aber würden selbst die Renovierungsprofis von „Zuhause im Glück“ kapitulieren. Es türmen sich Sperrmüllmöbel, in den Decken klaffen riesige Löcher, die Wände sind stockfleckig, der Dachboden wirkt, als könnte er jederzeit in sich zusammenfallen.

„Geiles Horrorhaus für Halloween“

Aus dem erbarmungswürdigen Zustand macht der Noch-Eigentümer gar keinen Hehl. Im Gegenteil. „Achtung, keine Scherzanzeige! Ihr bekommt, was ihr lest“, schreibt er. „Da gibt es nichts schön zu reden, also sag ich euch die Wahrheit.“

Das Drecksloch von innen. Quelle: privat

Es sei „nen geiles Horrorhaus für Halloween“, mehr aber auch nicht. „Das Dach is im Arsch, die Zwischendecken sehen aus wie Schweizer Käse, die Böden sind teilweise zerkloppt, es müffelt als ob ne Herde Stinktiere dort verendet ist und deren Geister immer noch durch die Ruine spuken“, geht es weiter.

Nun aber zum Preis für das Schmuckstück. Warum will der Verkäufer 9000 Euro für die Bruchbude, die seiner Ansicht nach nur Lebensmüde betreten? Die Antwort: „Selbst in der Hölle ist die Folter mittlerweile nicht mehr kostenlos...“

Auch von außen nicht mehr ganz taufrisch: Das „Horrorhaus“ Quelle: privat

Laut Ebay-Kleinanzeigen wurde die Anzeige bereits über 2700 mal angeklickt. Wir beobachten das Inserat weiter, heißt es aus der Kleinmachnower Firmenzentrale.

Von Torsten Gellner

Tatort WG: Mehr als 300 Mal hat sich ein Mann an der Tochter seiner Mitbewohner vergangen. Das Landgericht Dresden verurteilte den gebürtigen Brandenburger daher am Freitag zu einer mehrjährigen Haftstrafe. Dem heute 14-jährigen Opfer konnte die Aussage erspart werden.

16.11.2018

Von Sonnabend an sind im Potsdamer Museum Barberini Werke des französischen Neoimpressionisten Henri-Edmond Cross zu sehen. Erstmals wird in Deutschland eine Gesamtschau des Künstlers gezeigt.

19.11.2018

Flughafenchef Lütke Daldrup will Prüfvorschriften absenken. Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) erteilt dem eine klare Absage. „Ich weiß nicht, was ihn umtreibt“, sagt sie.

16.11.2018