Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Immer beliebter: Mit dem Fahrrad in den Zug
Brandenburg Immer beliebter: Mit dem Fahrrad in den Zug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 28.10.2016
Nicht immer ist in den Zügen genug Platz für Fahrräder. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Bahnfahrgäste in Berlin und Brandenburg nehmen immer häufiger ihr Fahrrad mit. Das zeigt die wachsende Zahl verkaufter Fahrradtickets für Regionalzüge, S- und U-Bahn.

Im vorigen Jahr wurden im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) mehr als 963.000 Einzelfahrausweise für das Berliner Stadtgebiet verkauft, 278.000 mehr als fünf Jahre zuvor, sagte eine VBB-Sprecherin am Freitag.

Die Zahl der verkauften Fahrrad-Monatskarten im Stadtgebiet stieg im gleichen Zeitraum um gut 22.000 auf rund 106.000. Im Brandenburg und Berlin waren es insgesamt 174.000. Über den Trend hatte zuvor die “Berliner Zeitung“ (Freitag) berichtet.

Modellprojekt „Rad im Regio“

Die erfreulichen Zahlen haben aber auch negative Folgen: In den Zügen wird es in absehbarer Zeit nicht mehr Platz geben. Entsprechend schlecht ist die Stimmung, wenn immer mehr Fahrräder in die Bahnen drängen – besonders im Sommer, wenn nicht nur die Berufspendler, sondern auch noch die Ausflügler dazu kommen.

In wenigen Tagen läuft das Pilotprojekt „Rad im Regio“ aus, das im Mai gestartet war. Insgesamt gab es 35 fahrradfreundliche Züge, die durch die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern fahren. Nach Abschluss des Projekt Ende Oktober sollen die Ergebnisse ausgewertet werden.

Von MAZonline

Neuntklässer in Brandenburg können sich auf die Schulter klopfen: In einem bundesweiten Vergleichstest haben sich ihre Leistungen im Fach Deutsch deutlich verbessert. Sie liegen sogar über dem bundesdeutschen Durchschnitt. Im Fach Englisch gibt es jedoch noch Luft nach oben.

28.10.2016
Brandenburg Ministerpräsident im MAZ-Interview - Woidke: „Der Osten tickt anders“

Steinmeier könnte Bundespräsident, Schulz könnte Kanzler – sagt Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (55) im MAZ-Gespräch. Der Regierungschef erklärt, wie er mit der Volksinitiative gegen die Kreisreform umgehen will und was Pegida-Demos anrichten können.

27.10.2016

Gegen einen Asylbewerber, der zeitweise in Bad-Belzig (Potsdam-Mittelmark) wohnte, hat die Bundesanwaltschaft jetzt Anklage erhoben – wegen Terrorismus-Verdachts. Der Mann soll Ziele in Deutschland für den IS ausgespäht haben. Als mutmaßliches IS-Mitglied sitzt der 19-Jährige seit März in U-Haft.

27.10.2016
Anzeige