Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Immer mehr Kinder dealen mit Drogen
Brandenburg Immer mehr Kinder dealen mit Drogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 18.10.2015
Kinder und Jugendliche dealen an den eigenen Schulhöfen. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Immer wieder werden Kinder und Jugendliche als Drogenhändler an Brandenburgs Schulen aufgegriffen - mit steigender Tendenz. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei ein Kind sowie 27 Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren als Tatverdächtige, wie aus einer Antwort von Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage zum Haschischkonsum hervorgeht. 2013 waren es insgesamt 27 Kinder und Jugendliche, im Jahr 2012 noch 20.

Ein Problem ist nach Angaben der Brandenburgischen Landesstelle für Suchtfragen (BLS) allerdings weitaus größer: Alkohol. „58 Prozent der 16- bis 18-Jährigen gaben in einer Umfrage an, mehr als fünf alkoholische Getränke an mindestens einem Tag im letzten Monat zu sich genommen zu haben“, berichtet BLS-Geschäftsführerin Andrea Hardeling. Dieses häufige Komatrinken halte sie für bedenklich.

Der regelmäßige Haschischkonsum ist laut Innenminister Schröter bei brandenburgischen Zehntklässlern seit 2004 rückläufig. Eine bundesweite Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung habe allerdings gezeigt, dass es immer mehr 12- bis 25-jährige Cannabiskonsumenten gebe, sagte Hardeling. Generell sei eine frühe Prävention, die die Kinder stärke, wichtig.

Von MAZonline und dpa

Brandenburg Ermittler hoffen auf Hinweise aus Bevölkerung - Wer hat den Wolf bei Lieberose geköpft?

Mehr als Jahr ist es inzwischen her, da gab es in Lieberose einen schrecklichen Fund: Ein Wolf wurde gezielt erschossen – und geköpft. Dabei stehen die Tiere unter Naturschutz. Doch bisher gibt es keine Hinweise auf den Täter. Nun erhoffen sich die Ermittler neue Erkenntnisse, denn in der Umgebung wurde ein Beweisstück gefunden.

18.10.2015
Brandenburg Brandenburgs Vize-Landtagschef für DDR-Aufarbeitung - Dombrowski kämpf gegen das Opfervergessen

Nach 25 Jahren Einheit sind die Opfer der DDR noch lange nicht vergessen. Nicht zuletzt sorgt für die Aufarbeitung der Geschichte die Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft. Die hat nun einen neuen Bundesvorsitzenden: Den Vize-Präsidenten des Brandenburger Landtages.

18.10.2015
Brandenburg Innenministerium geht auf Sicherheit - Flüchtlingszug wegen Neonazis umgeleitet

Ein Zug mit Flüchtlingen, der am Sonnabend eigentlich in Schönefeld hätte landen sollen, ist umgeleitet worden. Grund war eine NPD-Demo. Neonazis wollte direkt bei der Ankunft unter dem Motto „Das Boot ist voll“ demonstrieren. Als sie von der Umleitung hörten, zogen sie zum neuen Zielbahnhof. Doch die Flüchtlinge waren da schon fort.

17.10.2015
Anzeige