Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg In Berlin gehen zwei Autos in Flammen auf
Brandenburg In Berlin gehen zwei Autos in Flammen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 07.03.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Auch in der Nacht zum Montag haben in Berlin Autos gebrannt. In der Michaelkirchstraße in Mitte brannte ein Fahrzeug fast vollständig aus, wie die Polizei mitteilte. Hier wird für die Brandstiftung ein politisches Motiv vermutet. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. In der Warthestraße in Neukölln wurde der Innenraum eines Autos bei einem Feuer stark beschädigt. Hier wird die Brandursache noch geprüft. Erst in der Nacht zum Sonntag war ein Fahrzeug in der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain von Unbekannten in Brand gesetzt worden. Verletzt wurde niemand.

Wer für die Brände verantwortlich ist, kann noch nicht gesagt werden. Zu Brandanschlägen in der Vergangenheit hatten sich häufig Linksextremisten bekannt. Anfang Februar etwa waren in Kreuzberg 28 Autos demoliert worden.

Die linke Szene und die Polizei liefern sich in Berlin seit einigen Wochen wieder vermehrt Auseinandersetzungen. Im Zentrum steht dabei die Rigaer Straße in Friedrichshain. Hier gibt es einige Wohnprojekte, die immer wieder von der Polizei aufgesucht werden, weil die Häuser besetzt sind. Mitte Januar hatte es dort eine Razzia gegeben. Wenige Wochen später demonstrierten 4000 Menschen aus der linken Szene gegen den Polizeieinsatz. In der Nacht nach der Demo brannten in Neukölln 20 Autos.

Auch am Wochenende hatte es in der Rigaer Straße erneut einen Polizeieinsatz gegeben. Am Freitagabend kontrollierte die Polizei mehrere Lokale.

Von dpa

Der Diebstahl von Bau- und Landmaschinen, Lkw und Transportern macht Brandenburger Unternehmern zu schaffen. Trotzdem: Eine Umfrage zeigt, dass immer wieder Unternehmen dies überhaupt nicht anzeigen. Der Grund dafür ist ein erschreckender Vorwurf.

07.03.2016

In Nauen ist eine braune Terrorzelle aufgeflogen, die für mehrere Anschläge verantwortlich sein soll. Was ist eigentlich los bei uns und wie vergiftet ist das gesellschaftliche Klima, fragt MAZ-Chefredakteur Thoralf Cleven. Lange konnte sich Brandenburg gegen den braunen Spuk wehren. Jetzt ist die Lage alles andere als harmlos. Das lässt nur einen Schluss zu.

07.03.2016

Nach dem Erfolg der Fahnder in Nauen ist die Arbeit noch lange nicht vorbei. Ausgehoben wurde eine rechtsextreme gewalttätige Zelle. Nun prüfen die Ermittler weitere Verbindungen zur Neonazi-Szene. Die Sorge ist groß, dass der Untergrund viel weiter verzweigt ist, als angenommen.

07.03.2016
Anzeige